Reviews : ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER / Hope Downs :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER

Hope Downs

Format: CD

Label: Sub Pop

Spielzeit: 35:24

Webseite

Wertung:


Nach zwei EPs auf Sub Pop erscheint jetzt auch der erste Longplayer der Australier ROLLING BLACKOUTS COASTAL FEVER auf dem traditionsreichen Label aus Seattle. Das mit dem Longplayer sollte man allerdings nicht überbewerten, denn trotz drei beziehungsweise vier Stücken mehr ist die Spielzeit von „Hope Downs“ nur unwesentlich länger als bei den EPs.

Am grundsätzlichen Sound des Quintetts hat sich nichts geändert, deren energetischer Gitarrenpop nicht so richtig australisch klingt und weiterhin mehr an die britischen Bands des legendären C86-Samplers erinnert oder an THE FEELIES und PAVEMENT.

Der Einfluss ihrer Landsleute THE GO-BETWEENS oder des Kiwi-Pop der Achtziger ist aber ebenfalls spürbar. Songwriterisch können sie den beiden EPs aber nichts wirklich Neues hinzufügen, und so bietet „Hope Downs“ zwar sehr schöne Gitarrensounds, aber richtig viel Eindruck hinterlassen die zehn neuen Stücke dennoch nicht, zumal die Australier auch weiterhin von den eigentlichen Vorbildern überschattet werden.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #139 (August/September 2018)