Reviews : TÖTE ALLE UND KEHR ALLEIN ZURÜCK / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

TÖTE ALLE UND KEHR ALLEIN ZURÜCK

Format: DVD / Blu-ray

Label: Koch Media

Italien/Spanien 1968


Als Enzo Girolami Castellaris Italowestern „Töte alle und kehr allein zurück“ 1970 das erste Mal in den deutschen Kinos anlief, starteten im selben Jahr mehr als 30 weitere Vertreter dieses Genres, denn die durch den Erfolg von „Django“ oder Leones Dollar-Trilogie ausgelöste Welle europäischer Western war zu dieser Zeit noch nicht abgeebbt.

Castellari drehte noch zahlreiche andere Italowestern, zu den bekanntesten gehört „Keoma – Das Lied des Todes“ von 1976. In den letzten Jahren war es mal wieder Tarantino, der für eine Castellari-Renaissance sorgte, als er einen seiner Filme „Inglourious Basterds“ nannte, eine abgewandelte Version des englischen Titels von Castellaris „Inglorious Bastards“ aus dem Jahr 1978, der bei uns „Ein Haufen verwegener Hunde“ hieß und ein billiges „Das dreckige Dutzend“-Plagiat war.

„Das dreckige Dutzend“ von 1967 lieferte bereits das grundsätzliche Gerüst für Castellaris „Töte alle und kehr allein zurück“ (eine tatsächlich akkurate Übersetzung des Originaltitels „Ammazzali tutti e torna solo“), der jetzt erstmalig auf Blu-ray veröffentlicht wurde, in exzellenter Qualität und mit einigen zusätzlichen Features über den Film.

In Castellaris actionreichem und aufwändig inszeniertem Italowestern geht es um eine Handvoll zwielichtiger Typen, die die Wirren des amerikanischen Bürgerkriegs zwischen Nord- und Südstaaten zu ihrem eigenen Vorteil nutzen, schließlich aber gezwungen sind, für die Armee des Südens ein Goldreservoir des Gegners zu plündern.

Dabei lässt sich allerdings schwer unterscheiden, wer Freund oder Feind ist, und so regiert hier Verrat, Niedertracht, Raubgier und Mord. Dabei werden die ethischen Maßstäbe des klassischen US-Westerns mal wieder radikal über Bord geworfen, auch wenn Castellari dabei weit von der Cleverness eines Sergio Leone entfernt ist.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #139 (August/September 2018)

Suche

Ox präsentiert

KALA BRISELLA

KALA BRISELLA fangen da an, wo jede andere Post-Punk / Noise-Rock-Band erst nach ein paar Alben ankommt. Sie sind wuchtig und laut, unbequem, getrieben und genervt, doch finden sie immer wieder zu einer entschleunigten Dichte, die umso mehr Druck ... mehr