Reviews : ALL THEM WITCHES / ATW :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ALL THEM WITCHES

ATW

Format: CD

Label: New West

Spielzeit: 52:00

Webseite

Wertung:


Der Opener „Fishbelly 86 onions“ des fünften ALL THEM WITCHES-Albums gibt gleich den Takt vor: Repetitiver Garagefuzz frisch vom Mississippi-Delta. Die Folk-Garage-Psych-Hippies aus den Südstaaten bieten gewohnt beständigen, ehrlichen Sound.

Drei Jahre nach ihrem großen „Dying Surfer Meets His Maker“ wartet man aber weiterhin vergeblich auf neue Akustik-Songs. Bei den ersten Hördurchläufen sticht „1st vs. 2nd“ heraus. Coole Gitarre, LED ZEPPELIN lassen grüßen.

Allgemein ist der Sound stark am Siebziger-Rock angelehnt, der mal als Jam, mal als Psych-Orgel-Inferno daherkommt. Angesichts eines anhaltenden Hypes um KING GIZZARD AND THE LIZARD WIZARD, OH SEES und Co.

könnte dieses Album durchaus auf Resonanz stoßen. Live steht das Quartett den OH SEES sowieso in nichts nach. Textlich vermute ich wieder einige komisch-lustige Verirrungen. Die Texte sind aber leider nicht mitgeliefert.

So muss entweder extrem gut hingehört oder etwas gerätselt werden, worum es bei „Workhorse“ wirklich geht. Ob sich „Rob’s dream“ auf den Mixer Rob Schnapf, der bereits mit DUCKTAILS, FIDLAR und Elliott Smith gearbeitet hat, bezieht, wird wohl ein Geheimnis bleiben.

Das schöne Artwork von Robby Staebler rundet das Ganze ab. „ATW“ ist solide, kommt aber (erneut) nicht an „Dying Surfer Meets His Maker“ heran. Sollte es das? „ATW“ führt den auf „Sleeping Through The War“ (2017) eingeschlagenen Weg konsequent weiter, nicht mehr und nicht weniger.

Maurus Candrian

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #140 (Oktober/November 2018)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

HEIM

HEIM gehen weiter, können mehr: Die Ausbrüche, die bis zu astreinen Noiserock-Attacken anwachsen, die Momente, in denen die Band ihren eigenen Song zerlegt und der Sound unverhofft viel mehr nach Amphetamine Reptile als nach Tapete Records klingt, ... mehr