Reviews : HIGH ON FIRE / Electric Messiah :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

HIGH ON FIRE

Electric Messiah

Format: CD

Label: Entertainment One

Spielzeit: 56:58

Webseite

Wertung:


Matt Pike (voc, gt) und Des Kensel (dr) feiern dieses Jahr ihren 20. Geburtstag als Bandkollegen. 1998 gründeten sie die Band in San Francisco, diverse Mitmusiker kamen und gingen, sie blieben, HIGH ON FIRE blieben.

„Electric Messiah“ ist das achte Album der Kalifornier, das dritte, das Kurt Ballou produzierte – und dass man bei Durchhören unweigerlich an MOTÖRHEAD erinnert wird, ist ausnahmsweise kein Zufall.

Von Matt war dazu dieses Zitat zu lesen: „I had a dream about Lemmy. When Lemmy was still alive I always got compared to Lemmy so I had this dream where he got pissed at me. He gave me a bunch of shit, basically, and was hazing me.

Not that he didn’t approve of me, but like I was being hazed. The song is me telling the world that I could never fill Lemmy’s shoes because Lemmy’s Lemmy. I wanted to pay homage to him in a great way.

And it turned out to be such a good title that the guys said we should call the album Electric Messiah.“ Nicht dass es HIGH ON FIRE jemals an bolleriger Durchschlagskraft gemangelt hätte, dass sie an Mr.

Kilmister fehlende Dienstjahre nicht durch jugendliche(re) Vitalität hätten ausgleichen können, doch erst diesmal haben sie sich in dieser Hinsicht jeglicher Zurückhaltung entledigt. „Electric Messiah“ ist, so könnte man es es sagen, fast ein „lost“ MOTÖRHEAD-Album, vielleicht von Anfang der Neunziger, kurz nach „1916“, in HIGH ON FIRE-Interpretation.

Ein absolut atemloser Höllenritt, und das auch noch über die Distanz einer knappen Stunde, wobei es gerade mal neun Songs sind. Ein verdammt euphorisierendes Stück Musik, mit dem HIGH ON FIRE ihren Ausnahmestatus zementieren.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #140 (Oktober/November 2018)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SWEARIN‘

Nach fünfjähriger Abstinenz melden sich SWEARIN' eindrucksvoll mit ihrem neuen Album „Fall Into The Sun“ zurück. „Fall Into The Sun“ ist immer noch Punk und immer noch straight, aber der Sound hat sich dank der neuen Offenheit verändert. Die ... mehr