Reviews : V/A / Kubrick’s Music – Selections From The Films Of Stanley Kubrick :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

V/A

Kubrick’s Music – Selections From The Films Of Stanley Kubrick

Format: CD

Label: él Records

Webseite

Wertung:


Einen Oscar hat der amerikanische, 1999 verstorbene Regisseur Stanley Kubrick, der 1960 nach England übersiedelte, zwar nie erhalten, er zählt aber dennoch zu den bedeutendsten Filmemachern aller Zeiten.

In seiner 46-jährigen Karriere drehte Kubrick zwar „nur“ 13 Filme , aber dafür ist die Anzahl echter Meisterwerke darunter extrem hoch. Eine Besonderheit von Kubricks filmischem Werk war, dass er zu einer Zeit, als es eigentlich gang und gäbe war, Spielfilme mit einem eigens komponierten Score zu versehen, verstärkt auf bereits vorhandene Musik der Klassik und Moderne zurückgriff, wie es ja auch etwa Quentin Tarantino mit Vorliebe tut.

Hatte Kubrick bei seinen ersten Filmen wie „Wege zum Ruhm“, „Spartacus“, „Lolita“ und „Dr. Seltsam“ noch überwiegend einen klassischen Score eingesetzt, bestand die musikalische Untermalung 1968 bei „2001: Odyssee im Weltraum“ ausschließlich aus Fremdkompositionen, darunter von György Ligeti, Richard Strauss oder Johann Strauss, die eine beeindruckende Verbindung mit den Bildern eingingen, wie beim Walzer „An der schönen blauen Donau“, zu dem ein Raumschiff im Weltraum quasi eine Art Tanz vollführt.

Auf den vier Discs der Compilation „Kubrick’s Music“ versammeln sich zahlreiche der in Kubrick-Filmen verwendeten Fremdkompositionen, von „Wege zum Ruhm“ bis hin zu seinem letzten Film „Eyes Wide Shut“.

Während hier auch der Alex North-Score zu „Spartacus“ enthalten ist, ebenso wie Nelson Riddles Musik für „Lolita“, fehlt eigenartigerweise Laurie Johnsons Soundtrack für „Dr. Seltsam“. Ebenfalls vermisst man Ligeti und vor allem Wendy (ehemals Walter) Carlos’ charakteristische Synthesizer-Kompositionen für „Shining“ und „Uhrwerk Orange“.

Kubrick-Fans werden sich aber trotz dieses kleinen Makels über diese äußerst umfassende Zusammenstellung freuen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #140 (Oktober/November 2018)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

RED LONDON

RED LONDON sind Ikonen der britischen Oi!-/ Streetpunk-Szene. Sie gründeten sich 1981 in Sunderland in Nordost-England und sind beeinflusst von frühen Punkbands wie The Clash, Chelsea, The Ruts, Stiff Little Fingers, Angelic Upstarts, und The Ja ... mehr