Reviews : A CERTAIN RATIO / Mind Made Up / Sextet / Change The Station :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

A CERTAIN RATIO

Mind Made Up / Sextet / Change The Station

Format: CD

Label: Mute

Webseite


A CERTAIN RATIO, die wie JOY DIVISION Ende der Siebziger in Manchester gegründet wurden und ihre Platten bei Factory veröffentlichten, dem einflussreichen Label ihrer Heimatstadt, werden im Kontext von Post-Punk gerne mal übersehen.

Möglicherweise, weil ACR schon sehr früh Einflüsse von Dance Music in ihren grundsätzlich immer sehr funkrockigen Sound einfließen ließen, anfangs noch als undergroundiger Gegenentwurf zu solch kommerziellem Pop-Jazz-Funk, später klang die Band dann immer geglätteter und mainstreamiger, quasi wie eine seltsame Mischung aus THE POP GROUP und LEVEL 42.

Vor einer Weile wurden schon die ACR-Alben „The Graveyard And The Ballroom“ (1980), „To Each ...“ (1981) und „Force“ (1986) bei Mute wiederveröffentlicht, inzwischen folgten auch noch „Sextet“ (1982), „I’d Like To See You Again“ (1983), „Good Together“ (1989), „Up In Downsville“ (1992), „Change The Station“ (1997) und das hervorragende Reunion-Album „Mind Made Up“ von 2008.

Stellten „Sextet“ und „I’d Like To See You Again“ (die beide noch auf Factory erschienen) durchwachsene Versuche dar, dem Post-Punk-Underground eine „funky alternative“ zu liefern, wurden ACR auf „Good Together“, „Up In Downsville“ und „Change The Station“ immer Club-kompatibler, vor allem der Einsatz souliger Background-Sängerinnen macht diese Platten teilweise schwer erträglich.

Erst mit „Mind Made Up“ gelang ACR wieder die Ausgewogenheit zwischen Underground und Mainstream, zwischen aggressivem Post-Punk und poppiger Dance Music, die auch die Qualität von „Force“ ausmacht, ihrem letzten Album für Factory, zwei Platten, die einen guten Einstieg bieten, was das Schaffen dieser musikalischen Exoten aus Manchester angeht.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

GRINDHOUSE

GRINDHOUSE sind eine Garage Punk Rock'n'Roll Band aus Melbourne, Australien. Sie selbst beschreiben sich als hart, dumm und schnell. ... mehr