Reviews : JOAN JETT / Bad Reputation: Music From The Original Motion Picture :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JOAN JETT

Bad Reputation: Music From The Original Motion Picture

Format: CD

Label: Blackheart/Sony

Spielzeit: 56:27

Wertung:


Anfang der Achtziger, ich bin 13, Schullandheimaufenthalt in der Eifel. Im Keller ein Partyraum und eine Jukebox, die viele schrottige Singles enthält, aber auch „I love rock’n roll“ und „Crimson and clover“ von JOAN JETT & THE BLACKHEARTS.

Und das waren unsere Hits. So richtig interessierte ich mich noch nicht für Musik, aber diese Frau in Schwarz und ihre simplen, zum Mitgrölen auch ohne Alkohol taugenden Songs waren gefährlicher Stoff, das spürte ich.

Ich wurde älter, andere Musik interessiert mich mehr, aber Joan Jetts Musik blieb erstklassiges Party-Material – und viele Jahre später wurde mir dann klar, dass die Frau nicht einfach irgendeine Pop-Sängerin war, sondern eine bewundernswerte Persönlichkeit, Jahrgang 1958, die sich ihren Platz im männerdominierten Rockgeschäft schon seit ihrer Zeit als Teenage-Fan von Suzi Quatro erkämpfen musste.

Und überdies ist Joan Jett, die in Europa lange Zeit erfolgreicher war als in den heimischen USA, auch noch sehr Punk-affin. Nicht nur dass ihre Songs oft was von der durchschlagkräftigen Simplizität der RAMONES haben, so war sie es auch, die einst das einzige Album der GERMS produzierte und die bis heute immer Bands aus dem Punk-Kontext produziert oder gar deren Platten auf ihrem bereits 1980 gegründeten Label Blackheart Records veröffentlicht, wie vor ein paar Jahren CUTE LEPERS oder EYELINERS.

Und dass eine Band wie die DONNAS sich klar auf Joan Jett bezog, aber auch BIKINI KILL als Riot Grrrl-Band (die zudem von Jett produziert wurde) sie zu ihren erklärten Helden zählen, ist kein Zufall.

Dass Jett überdies aus ganz persönlichen Gründen für die gleichgeschlechtliche Ehe eintritt, passt in dieses Bild der starken, kämpferischen Frau, zu der sie schon in Mitte/Ende der Siebziger als Teil der Girl-Group THE RUNAWAYS wurde.

Über die Jahrzehnte sind zig Best Of-Zusammenstellungen erschienen, wer in dieser Hinsicht versorgt ist oder sowieso die Klassiker mit Joan Jett-Beteiligung besitzt, kann sich diesen Release logischerweise sparen, der begleitend zum Joan Jett-Biopic „Bad Reputation“ von Kevin Kerslake veröffentlicht wurde und unter den 17 Tracks all die Klassiker von Joan Jett solo, mit den BLACKHEARTS und den RUNAWAYS präsentiert.

Man verpasst dann allerdings den neuen Song „Androgynous“ mit Joan Jett, Miley Cyrus und Laura Jane Grace.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

IMPERIAL WAX

IMPERIAL WAX spielten in den vergangenen 11 Jahren mit Mark E. Smith als THE FALL sechs Studioalben und zwei EPs ein. Die Band um den charismatischen Frontmann hatte im Lauf ihrer Geschichte eine bekanntlich häufig wechselnde Bandbesetzung. ... mehr