Reviews : LAURA JANE GRACE & THE DEVOURING MOTHERS / Bought To Rot :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LAURA JANE GRACE & THE DEVOURING MOTHERS

Bought To Rot

Format: CD

Label: Bloodshot

Webseite

Wertung:


Laura Jane Grace ist zweifelsohne eine der bewunderungswürdigsten Künstler*innen unserer Zeit – was natürlich zu tun hat mit ihrer Rolle als Transgender-Ikone, die sich in einem nach wie vor von Männern dominierten Business Gehör, Respekt und Zuneigung verschaffte.

Aber es hat auch zu tun mit ihrem enormen künstlerischen Output, das sie seit Jahren auszeichnet. Ihre Band AGAINST ME! – von Beginn an auf einem DIY-Fundament aufgebaut – gehört nicht umsonst nicht mehr nur der Punkrock-Szene, sondern einem größeren Publikum.

Nach zwei großartigen, zu Herzen gehenden Alben – „Transgender Dysphoria Blues“ (2014) und „Shape Shift With Me“ (2016) – legt sie nun als LAURA JANE GRACE & THE DEVOURING MOTHERS ihr erstes Solo-Album vor.

Und die Tatsache, dass „Bought To Rot“ alles Mögliche ist, nur nicht beliebig, zeigt, sie hat ein großes Künstlerherz, das wild schlägt und das sie regelmäßig ausschütten muss, damit es nicht platzt.

Auf „Bought To Rot“ holt sie mit ihren Songs zum großen stilistischen Rundumschlag aus. Klar, der Punk ist Voraussetzung. Ein Stück wie „Reality bites“ stünde auch AGAINST ME! hervorragend zu Gesicht.

Wut, ein wenig Pathos, wunderbare Hookline in Strophe und Refrain – es ist alles da, was man kennt und was diese Band seit jeher so gut und wichtig macht. Aber da ist jetzt noch viel mehr.

Viel mehr Laura allein und über die Band hinaus: „China beach“ hat zu Beginn THE CLASH-Gitarren, ehe es dann in wütendem Grunge à la NIRVANA endet. „Born black“ könnte auch den PIXIES stehen.

„The friendship song“ gemahnt an die BEATLES. „Apocalypse now (& later)“ wandelt auf den Spuren Tom Pettys, wie überhaupt viele Stellen dieses Albums. „Amsterdam hotel“ wiederum ist Garagenrock der Zappelart.

„Manic depression“ rumpelt träge dahin und entzieht sich irgendwie jeder sinnvollen Kategorisierung. Und auf „The acid test song“ wäre Paul Weller stolz. Hier hat jemand mal all das umgesetzt und verwirklicht, was im Bandkontext vielleicht nicht funktioniert hätte oder nicht gewollt gewesen wäre.

Was die Texte angeht , so ist Laura wiederum ganz traditionell unterwegs. Und „traditionell“ heißt in diesem Falle: traditionell mitreißend und relevant. Es ist oft ein bitterer Abgesang auf das Zwischenmenschliche in persönlicher wie in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht.

Es geht um alles verzehrende Zuneigung und Hass. Es geht um die Verbundenheit zur Heimatstadt Chicago, zwischen nostalgischer Liebe und Verachtung. Es geht um Wut, Trauer, Hass, Freude. Kurz um alles auf einmal und um alles auf die emotional stärkste Weise.

So wie es Laura Jane Grace seit jeher auszeichnet. Bereits jetzt steht fest, „Bought To Rot“ ist eine jener Solo-Platten, die später einmal gleichberechtigt neben den Alben mit der Hauptband dieser einzigartigen Künstlerin stehen werden.

Frank Weiffen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Suche

Ox präsentiert

GRILLMASTER FLASH

Es gibt in dieser Welt Männer. Richtige Männer. Starke, sich aufopfernde Männer. Männer mit Muskelkraft, Anmut und Eloquenz. Feuerwehrmänner. Katzenärzte. Arschbombenweltmeister. Männer, die bei Frauen den Dreh raus haben. GRILLMASTER FLASH - nur zu ... mehr