Reviews : THRICE / Palms :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

THRICE

Palms

Format: CD

Label: Epitaph

Webseite

Wertung:


Mit „Palms“ gelingt es THRICE ein weiteres Mal, sich selbst zu übertreffen. Und dieses Mal brauchten sie dafür nur knapp zwei Jahre. Dabei hat es nach „To Be Everywhere Is To Be Nowhere“ noch danach ausgesehen, als hätte die Band um Sänger Dustin Kensrue ihre ganz eigene Version von Rockmusik gefunden.

Bei der Entwicklung vom Post/Hardcore mit gehörigem Metal-Einschlag über rein elektronische Songs hin zu „erwachsener“ Gitarrenmusik – eigentlich hätte es keinen Grund dafür gegeben, ein weiteres Rock-Album der Band nicht gut zu finden.

Diesem Gedanken kommen sie nun mit „Palms“ zuvor. Ja, der Großteil der Platte wird von der Kombination aus Gitarre, Gesang und Beat getragen. Und ja, auch dieses Album klagt, im fast schon gewohnten THRICE-Stil, unter anderem auch unseren Umgang miteinander an.

Aber dieses Mal fühlt es sich anders an – vielleicht frischer. Wohlmöglich ist es aber auch das Überraschungsmoment, dass die Amerikaner wieder so ziemlich alle Erwartungen links liegen lassen und sich schlussendlich auf sich selbst konzentrieren.

Ohne Frage wird es Leute geben, die „Palms“ wahrscheinlich nur als eine mittelmäßige Platte einordnen, weil ihnen die Hits fehlen, die einen direkt anspringen. Dabei haben es sich THRICE verdient, mehr als nur oberflächlich und für ein paar Sekunden aufmerksam gehört zu werden.

Schon das atmosphärische Intro des Openers „Only us“ ist ungemein spannend. Was darauf folgt, ist vielleicht sogar der Prototyp des perfekten Albums. Nicht nur das starke „Everything belongs“ sondern vor allem das, mit Fan-Unterstützung entstandene „The dark“ sind zwei von zehn Ausnahmesongs, die vor allem dann richtig gut funktionieren, wenn man „Palms“ als eigenständiges Album hört.

Dustin Kensrue liefert hier textlich sein vielleicht bestes Werk ab, während vor allem das Geschwisterpaar Eddy und Riley Breckenridge extrem vielseitig klingt. „Palms“ sei die Antwort auf den aktuell grassierenden Hass und Fanatismus, erklärt der Sänger die Stimmung der Platte.

Dass diese von fragilen Harmonien und gleichzeitig auch brachialem Sound getragen wird, verdeutlicht die Unruhe und Wut, welche die Amerikaner während der Produktion dieser Platte umtrieben haben muss.

Deutlich wird das unter anderem, wenn in „Only us“ auf einmal aus „uns“, „die anderen“ wird. „Palms“ setzt ein Zeichen, das es ohne die momentane politische Entwicklung sicher nicht gegeben hätte.

So beschissen die Zeiten im Moment auch sein mögen, umso wichtiger ist es, dass so viele Musiker beschreiben, wie sie damit umgehen und vor allem wie es in ihrem Inneren aussieht. Denn wenn es auch unbegreiflich scheint, so wissen wir immerhin, dass wir mit unseren Gedanken nicht allein sind.

Wenn jetzt jemand die Augen vor der Realität verschließt, dann hoffentlich nur um „Palms“ die Aufmerksamkeit zu geben, die diese Platte absolut verdient.

Sebastian Wahle

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

HELL NIGHTS FESTIVAL Köln

Jedes Jahr an Halloween laden Europas Horrorpunks Nr. 1 – THE OTHER - aufregende Bands aus aller Welt ein, um mit ihnen Halloween zu feiern. Seit 2002 hat sich ihre Heimatstadt Köln dadurch zum weltweiten Horror-Punk-Halloween Wallfahrtsort ... mehr