Reviews : WATCH ME RISE / Of Anxious Minds And Sleepless Nights :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

WATCH ME RISE

Of Anxious Minds And Sleepless Nights

Format: CD

Spielzeit: 16:15

Webseite

Wertung:


WATCH ME RISE sind vier junge Post-Hardcore-Fans, die mit „Of Anxious Minds And Sleepless Night“ ihre Debüt-EP rausgebracht haben, um einfach die Musik zu machen, die sie selber lieben. Man hört ganz klar, dass die vier Frankfurter mit diesem Genre groß geworden sind und nun die für sie so prägende Musik selbst machen möchten.

Viele (gerade junge) Bands scheitern hier mit Karacho, da die eigenen Songs bloß simple Kopien von Hits ihrer Vorbilder sind. Bei WATCH ME RISE ist das nicht der Fall, sie finden nämlich einen tollen Mix, der eigene Anteile, aber auch den Einfluss von Bands wie LA DISPUTE oder TOUCHÉ AMORÉ kombiniert.

Der Opener „Empty“ ist mit punkigem Beat und hoffnungsvoll klingendem Refrain der ideale Start in die EP, die die ganzen fünf Songs über das hohe Niveau hält. Das beste Lied der Platte ist dennoch wohl „Chasing ghosts“, weitere Highlights sind beispielsweise die Riffs in „Far from home“ und „Doors closed“.

Die fünf Songs geben ein Gesamtbild ab, das nicht nur wahnsinnig hooklastig, sondern auch enorm unterhaltsam ist. Die einzigen Punkte, die ich etwas zu bemängeln habe, sind die Produktion und der Titel.

„Of Anxious Minds And Sleepless Nights“ kommt doch arg sperrig daher, jedoch kann ich mir denken, dass dieser Name eine gewisse Bedeutung für die Band haben wird, weshalb ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen will.

Der Sound wirkt stellenweise noch etwas dünn, da man aber bedenken muss, dass WATCH ME RISE ganz am Anfang ihrer Karriere stehen und alles selbst machen, ist auch das geschenkt.

Marcell Rogmann

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Verwandte Links

Interviews