Reviews : KOTIOMKIN / Lo Albicocco Al Curaro, Decameron 666 :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

KOTIOMKIN

Lo Albicocco Al Curaro, Decameron 666

Format: CD

Label: Subsound

Spielzeit: 39:00

Webseite

Wertung:


Die italienische Band KOTIOMKIN ist seit 2012 zusammen und sie spielen eine Mischung aus Stoner, Rock und Doom. Dies ist zunächst nichts Besonderes, zumal sie ohne Gitarre und Gesang unterwegs sind. Dafür beginnt das Intro mit einer Soundcollage, zu Beginn ein Schrei.

Cover und Albumtitel beziehen sich auf das italienische Horror- und Kriminalkino der Sechziger und Siebziger Jahre. Nimmt man das Album also als (fiktiven) Soundtrack, sind sogar die im ersten Moment nicht so interessanten Tracks durchaus sinnvoll.

Analoge Synthesizer und weiteres analoges elektronisches Equipment sorgen für einen dem Inhalt angepassten Sound, dazu ein Koffer voll psychedelischer Effekte. Interessantes Album mit vielen Crossover-Genre-Anleihen, schrägem Sound mit schönen Klangcollagen und einem großartigen Cover.

Thomas Neumann

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #142 (Februar/März 2019)

Suche

Ox präsentiert

FULL OF HELL

Entgegen anderslautenden Gerüchten scheint die Hölle doch kein gemütlicher Ort zu sein. Zumindest wenn FULL OF HELL dort Hauskapelle sein sollten, wäre es eher ungemütlich. Ein fieses elektronisches Fiepen, im Hintergrund brüllt ein gestresster Mann ... mehr