Reviews : LOKALMATADORE / Arme Armee :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LOKALMATADORE

Arme Armee

Format: LP

Label: Teenage Rebel

Webseite

Wertung:


Wahrscheinlich hätten es sich Fisch und Bubba kaum träumen lassen – „vorstellen können“ ist vielleicht das bessere Wort –, dass sie 2018 immer noch als DIE LOKALMATADORE durch die Lande ziehen, wenn auch eher sporadisch und nicht mehr so trinkfreudig wie anno dazumal, also 1992, als ihr zweites Album „Arme Armee“ erschien.

Das Debüt „Ein Leben für die Ärmsten“ der Band aus Mülheim an der Ruhr lag da erst ein Jahr zurück, man war jung und wild und kreativ und ließ sich nicht viel Zeit für eine neue Platte – anders als heute, da das letzte Studiowerk „Söhne Mülheims“ schon auf das Jahr 2010 datiert.

An den „Lokalen“, wie sie im Pott kumpelmäßig genannt werden, schieden sich schon damals die Geister, wie im Beiblatt schön dokumentiert ist mittels Rezensionen aus den einschlägigen Fanzines wie Flex, Ox, Zap oder Plastic Bomb.

Ablehnung, Unverständnis, ungläubiges Erstaunen, Begeisterung – alles dabei. Und immer geht es um Alkohol und Fußball, in den Rezensionen wie den Texten. Kaum beachtet wurde damals, dass DIE LOKALMATADORE immer musikalisch versiert waren, anders als viele der wirklich stumpfen Deutschpunks, was sich auch textlich manifestiert: ja, „deftig“ sind manche der Texte, aber immer ist da auch feine Ironie erkennbar, was aber wohl bis heute nicht jeder ihrer Fans versteht.

Genau wie der Band auch heute noch von manchen Zeitgenossen mit etwas Dünkel begegnet wird, weil der Charme und der verschmitzte Witz hinter den prollig anmutenden Texten nicht erkannt wird oder erkannt werden will.

Daran wird sich auch anlässlich der überfälligen, auf neu gemasterten Audiodaten basierenden Neuauflage des Klassikers nichts ändern, die nun auf dem damaligen wie heutigen Label Teenage Rebel erschienen ist.

Grandios sind immer noch Songs wie „König Alkohol“, „Geh wie ein Proll“ oder „Einer ist immer der Arsch“, basierend auf dem RAMONES-Song „Here today, gone tomorrow“ und einem Text von einem Song des NDW-Barden Markus.

Und mit „Genesis“ bedienten sich die LOKALMATADORE bei den Glamrock-Helden SLADE. Unbedingt erwähnenswert: Front- und Backcover. Die Band in Ritterhemdchen und Unterhose. Arme Armee ...

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #142 (Februar/März 2019)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

TURBOSTAAT

20 Jahre TURBOSTAAT. Unvorstellbar! „Rückblickend ist es leider nicht mehr zu beantworten, ob überhaupt jemand von uns zur ersten Probe erschienen wäre, wenn wir damals gewusst hätten, dass das automatisch bedeutet, für die nächsten zwei ... mehr