Reviews : CASPAR BRÖTZMANN MASSAKER / The Tribe / Black Axis :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CASPAR BRÖTZMANN MASSAKER

The Tribe / Black Axis

Format: CD

Label: Southern Lord

Webseite

Wertung:


Als der Wuppertaler Caspar Brötzmann, Sohn des Jazzmusikers Peter Brötzmann und Jahrgang 1962, 1986 CASPAR BRÖTZMANN MASSAKER gründete, war seine erste, plakativ gesehen wildere musikalische Phase längst vorbei: mit DIE ALLIERTEN erfüllten er und seine Mitstreiter alle Klischees einer Oi!-Band, rechte Scheiße mal außen vor gelassen.

Ihr „Ruhm und Ehre“-Album, ähnlich subtil betitelt wie die Veröffentlichungen ihrer Rock-O-Rama-Labelkollegen OHL, war 1983 erschienen und Brötzmann bald in einer anderen Welt angekommen, in Berlin, wo sich damals –Stichwort: EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN (F.M.

Einheit spielte zeitweise bei CBM Schlagzeug) – auch andere an der Neudenkung von unkonventioneller Musik jenseits von, aber basierend auch auf Punk versuchten. Mit Eduardo Delgado Lopez (Bass; Bruder von Gab Delgado Lopez von DAF) gründete Brötzmann CASPAR BRÖTZMANN MASSAKER – Massaker mit scharfem, teutonischem K, nicht „Massacre“.

1987 erschien auf dem Berliner Ausnahmelabel Zensor das erste Album „The Tribe“ und war seiner Zeit weit voraus, vor allem aber meiner: als junger Punk konnte man zwar die Wildheit jener Musik erfassen, die Ruppigkeit der Gitarre, aber irgendwie überforderte einen das latent, wie auch diese „jazzigen“ Platten auf SST damals.

Hendrix spielte für Brötzmann jr., damals Mitte zwanzig, wohl eine wichtige Rolle, wie auch der Musiker Hans Reichel, ein Freund der Familie, der ihm zeigte, wie man seine Gitarre technisch manipulieren kann.

Was folgte, ist Geschichte: Brötzmann wurde wie sein Vater avantgardistischer Musiker, entwickelte sich heraus aus dem Punk-affinen Underground, wo er noch in den Neunzigern ein Album mit Page Hamilton von HELMET veröffentlicht hatte.

Heute findet er in „unseren“ Kreisen nicht mehr statt, was sich dank der Rereleases der ersten beiden CMB-Alben „The Tribe“ (1987) und „Black Axis“ (1989) vielleicht ändern kann. Southern Lord aus Los Angeles und kein deutsches Label nahm sich der Rerelease-Aufgabe im CD- und LP-Format an, die 2018 im Berliner Candy Bomber Studio von Ingo Krauss remastert wurden und mich heute – anders als in den späten Achtzigern – nicht mehr überfordern, sondern schon beinahe „zahm“ wirken.

Man hat wohl mittlerweile Wilderes gehört ... Eine spannende, lohnenswerte (Wieder-)Entdedckung.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #143 (April/Mai 2019)