Reviews : DREAM SYNDICATE / These Times :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DREAM SYNDICATE

These Times

Format: CD

Label: Anti-

Spielzeit: 39:55

Webseite

Wertung:


Als vor gut anderthalb Jahren mit „How Did I Find Myself Here?“ ein neues Album von THE DREAM SYNDICATE erschien, einer der prägenden Bands der so genannten Paisley Underground-Szene in Los Angeles Anfang/Mitte der Achtziger Jahre, war das durchaus überraschend.

Von den Gründungsmitgliedern waren zwar nur noch Sänger und Gitarrist Steve Wynn und Drummer Dennis Duck beteiligt (bei einem Song war die ursprüngliche Bassistin Kendra Smith als Gastsängerin zu hören), aber das Album knüpfte durchaus gelungen an die vier, von 1982 bis 1988 entstandenen Studioplatten von THE DREAM SYNDICATE an.

Im „schlimmsten“ Fall hätte man es mit einem weiteren Wynn-Album zu tun gehabt, der seit dem Ende seiner alten Band erfolgreich solo weitermachte und als Frontmann THE DREAM SYNDICATE maßgeblich geprägt hatte.

THE DREAM SYNDICATE präsentierten sich auf „How Did I Find Myself Here?“ als zeitgemäße und gleichzeitig zeitlose Rockband, die ihren Neo-Psychedelic-Rock auf hohem Niveau weiterführte. Ähnlich verhält es sich auch beim Anfang Mai erscheinenden Nachfolger „These Times“, der etwas poppiger und weniger wild daherkommt, aber unverkennbar Wynns typisches Songwriting aufweist, das bei THE DREAM SYNDICATE eine etwas psychedelischere Note besitzt.

„These Times“ erreicht vielleicht nicht ganz die Geschlossenheit von „How Did I Find Myself Here?“, stellt aber erneut unter Beweis, dass THE DREAM SYNDICATE auch gut dreißig Jahre nach ihrem finalen Album „Ghost Stories“ immer noch eine relevante Band sind.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #143 (April/Mai 2019)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

IGNITE

Als Fan von IGNITE hat man es echt nicht leicht. Man musste tatsächlich geschlagene neun Jahre auf das aktuelle Album „A War Against You“ warten. Doch das kannte man ja. So vergingen etwa zwischen den beiden Überalben „A Place Called Home“ und „Our ... mehr