Reviews : I SAW THE DEVIL / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

I SAW THE DEVIL

Format: DVD / Blu-ray

Label: Nameless

Südkorea 2010


Mit Filmen wie „A Tale Of Two Sisters“ (2003), „Bittersweet Life“ (2005) oder „I Saw The Devil“ hatte sich Kim Jee-woon als einer der interessanteren Regisseure Südkoreas empfohlen. Weniger überzeugend war sein Versuch, mit dem Schwarzenegger-Vehikel „The Last Stand“ in den USA Fuß zu fassen, eine ebenso seelenlose Auftragsarbeit wie der im selben Jahr veröffentlichte amerikanisch-britische Psycho-Thriller „Stoker“ seines Landmanns Park Chan-wook.

Wobei auch Jee-woons letzten Filme „The Age Of Shadows“ (2016) und „Illang: The Wolf Brigade“ (2018) nicht mehr die Begeisterung hervorriefen wie sein exzessiver Rache-Thriller „I Saw The Devil“, der deutlich beeinflusst war von Park Chan-wooks Rachetrilogie „Sympathy for Mr.

Vengeance“, „Oldboy“ und „Lady Vengeance“. Schon Park Chan-wooks Filme hatten nicht vor drastischen, wenn auch stylish umgesetzten Gewaltdarstellungen zurückgeschreckt, Jee-woon legte in dieser Hinsicht noch mal eine ordentliche Schippe drauf, weshalb in der „FSK ab 18“-Fassung von „I Saw The Devil“ auch gut zehn Minuten fehlen, nur die SPIO/JK-Fassung ist ungeschnitten.

Allerdings existiert auch in Südkorea eine entschärfte Kinofassung, die dafür zusätzliche Dialogszenen und mehr Sex enthält. Die Kinofassung ist neben der SPIO/JK-Version in den unterschiedlich aufgemachten Blu-ray-Mediabook-Editionen von Nameless enthalten, die zudem jede Menge Bonusmaterial enthalten.

„I Saw The Devil“ ist auch weiterhin nichts für Zartbesaitete, denn das sadistische Katz-und-Maus-Spiel, das ein Geheimdienstmitarbeiter mit dem Mörder seiner Verlobten treibt, hat nichts von seiner verstörenden Brutalität verloren.

Choi Min-sik aus „Oldboy“ und „Lady Vengeance“ brilliert hier als enthemmter Serienkiller ohne jegliche menschliche Regungen, der nur zur persönlichen Erbauung tötet – eine Verkörperung des abolut Bösen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #143 (April/Mai 2019)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MARATHONMANN

Die Münchner Band MARATHONMANN hat sich mit ihrem neuen Album „Mein Leben gehört Dir“ als Band endlich gefunden. Sagt Sänger Michi Lettner. MARATHONMANN haben ihr Lauftempo gefunden. Jetzt springen einen Melodien an, die nicht so glatt sind, dass ... mehr