Reviews : CLINIC / Wheeltappers And Shunters :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CLINIC

Wheeltappers And Shunters

Format: CD

Label: Domino

Webseite

Wertung:


Immer wieder spannend, sich mal mit so banalen Dingen wie Albumtiteln zu beschäftigen – und dann doch wieder ganz woanders zu landen. Ein Wheeltapper ist ein Bahnmitarbeiter – ob es die heute noch gibt? —, der mit einem Hammer Räder und Achsen abgestellter Züge abklopft und am Klang erkennt, ob da möglicherweise ein Defekt vorliegt.

Ein Shunter wiederum ist ein Rangierarbeiter. Sind die 1997 gegründeten CLINIC aus Liverpool nun also unter die Eisenbahnenthusiasten und Trainspotter gegangen? Zunächst einmal sind sie nach einer endlos langen, genauer gesagt siebenjährigen Pause, wieder zurück, unverändert in der Besetzung Ade Blackburn, Brian Campbell, Jonathan Hartley und Carl Turney, und haben mit „Wheeltappers And Shunters“ den Nachfolger zu „Free Reign“ (2012) veröffentlicht.

Und was nun den Titel betrifff, so muss man für dessen Entschlüsselung entweder sehr im britischen Kulturraum verwurzelt sein – oder Zugriff auf das Begleitschreiben des Labels haben: In der 70er Jahren gab es auf ITV die Sendung „The Wheeltappers and Shunters Social Club“, eine von einen gewissen Bernard Manning moderierte Unterhaltungsshow, die versuchte die Atmosphäre nordenglischer Männerclubs (hier: ein Eisenbahnerverein?) im Studio nachzuempfinden.

Und dazu erklärt dann Ade Blackburn: „Es ist schon seit einigen Jahren eine Art geflügeltes Wort zwischen uns. Wann immer wir über einen Song sprechen, der zu ‚cabaret‘ oder zu schön klingt, sagen wir: ‚Das ist ein bisschen wie Wheeltappers und Shunters‘.“ Also nix Trainspotter, sondern, so Ade, „ein satirischer Blick auf die britische Kultur“ und darauf, wie die Siebziger heute als glorreiche Zeit verklärt würden.

Im Sinn hatte die Band vielmehr, wie das nahe Liverpool und Manchester gelegene Seebad Blackpool – man muss mal dort gewesen sein, um die bittere Ironie zu verstehen – einst als Inbegriff britischer Verlustierungskultur galt.

Hier wurde quasi vor über hundert Jahren schon Massentourismus à la Ballermann-Mallorca erfunden. Als „ lustiges Dancefloor-Album in dunklen, konservativen Zeiten“ beschreibt Blackburn „Wheeltappers And Shunters“ auch noch, aber wer CLINIC mag, der ahnt, dass nichts ferner von der Realität liegen könnte als diese Beschreibung, denn CLINIC haben sich mitnichten von ihrem Trademark-Sound verabschiedet, diesem einzigartigen, pulsierenden, an Dub erinneren Post-Punk mit dem markanten Gesang und Melodica-Einsprengseln.

Beschwörend und düster, mit markanter Percussion, schleichen die 12 Songs daher, sind einerseits samtig und plüschig, auch mal psychedelisch, im nächsten aber wieder tight und packend wie auf all den sieben Alben davor.

Schade, dass die Texte nicht beiliegen – und schade, dass es so aussieht, als würde dieser Band weiter die gebührende Anerkennung verweigert.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #144 (Juni/Juli 2019)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SKASSAPUNKA

SKASSAPUNKA aus Mailand spielen 1a-Ska-(Street)Punk, mit politischen Texten gegen Faschismus, Staat und Kapital, in der Tradition von TALCO, LOS FASTIDIOS, NH3 und RED SKA. SKASSAPUNKA brauchen sich nicht hinter den genannten Bands verstecken. Ihre ... mehr