Reviews : JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATION / Sacred Dreams :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATION

Sacred Dreams

Format: CD

Label: Rocket

Spielzeit: 43:56

Webseite

Wertung:


Die inzwischen in London ansässige Schwedin Josefin Öhrn ist für mich aktuell die ungekrönte Königin des gepflegten Krautpop. Auf dem dritten Album „Sacred Dreams“ von JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATION treffen STEREOLAB auf VELVET UNDERGROUND und Giorgio Moroder, Disco auf Artrock und Sixties-Pop, oft angetrieben von NEU!-artigen motorischen Beats und unterlegt mit schönen analogen Synthie-Sounds.

Der Song „Hey little boy“ ist dann eine deutliche Verbeugung vor dem Songwriting Lou Reeds, umgesetzt mit den Mitteln von THE JESUS AND MARY CHAIN und SPACEMEN 3, während „I can feel it“ gleich zu Beginn verdammt nah am von Moroder produzierten Donna-Summer-Hit „I feel love“ dran ist, eine Pionierleistung der elektronischen Tanzmusik der Siebziger.

Zu den repetitiven Loop-Strukturen der meisten Songs haucht Frau Öhrn als fleischgewordene Mensch-Maschine auf fast schon etwas zu emotionslose Weise ihre Vocals ins Mikro und erinnert dabei auch ein wenig an Hope Sandoval von MAZZY STAR.

Zitiert wird auf „Sacred Dreams“ reichlich, aber wie JOSEFIN ÖHRN + THE LIBERATION daraus dann wieder eigenständige Songs basteln, zeigt, dass Schweden in Sachen smarter und eigenwilliger Popmusik mehr als nur ABBA zu bieten hat.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #145 (August/September 2019)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

EGOTRONIC

EGOTRONIC sind deine gute Entschuldigung morgen blau zu machen. Es ist doch so, niemand sitzt irgendwann da und denkt bei sich: Hätte ich doch mehr gearbeitet, mich mehr geschunden, meinen Teil zum Kapitalismus beigetragen. Sollte es doch eine leise ... mehr