Reviews : LEE MOSES / How Much longer Must I Wait? :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LEE MOSES

How Much longer Must I Wait?

Format: CD

Label: Future Days

Webseite

Wertung:


Nach dem lange überfälligen Rerelease des ersten (und einzigen) Albums des Southern Soul-Mysteriums Lee Moses blieben so manche Fragen offen. Vor allem, warum in drei Teufels Namen „Bad girl“, die wohl stärkste Nummer des Soul-Crooners, nicht den Weg auf das Album gefunden hatte.

Nun bringt Future Days endlich den lang ersehnten Nachschub mit einer Zusammenstellung von Singles und Raritäten aus der kurzen Schaffensperiode von Lee Moses von 1965 bis 72. Enthalten sind alle seine Non-Album-Singles inklusive der B-Seiten, zudem noch drei bislang unveröffentlichte Nummern.

Der größte Teil stammt aus der Zeit vor dem Album „Time And Place“, aufgenommen mit Produzent Johnny Brantley, viele davon für das kleine Indielabel Musicor aus Atlanta. Ein wahres Highlight ist jedenfalls darunter, die schmachtend-verzweifelte Fassung von „Pouring water on a drowning man“, eine Sternstunde des Südstaaten-Souls der frühen Siebziger.

Über die neu entdeckten „verschollenen“ Songs ist nicht viel bekannt, so wie insgesamt nicht viel über Lee Moses. Womöglich ist das auch der Grund, warum Future Days auch mit Informationen im Booklet geizt, leider enthält dies keine Linernotes und allenfalls ein paar knappe Release-Credits.

Ansonsten aber eine starke Koppelung eines weitgehend übersehenen Soul-Künstlers, der das Zeug gehabt hätte, da weiterzumachen, wo Otis Redding leider viel zu früh abtreten musste.

Gereon Helmer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #145 (August/September 2019)

Suche

Ox präsentiert

SICK OF IT ALL

Die 1986 im New Yorker Stadtteil Queens gegründeten SICK OF IT ALL sind seit gut 26 Jahren in der Besetzung Lou Koller (voc), Craig „Ahead“ Setari (bs), Pete Koller (gt) und Armand Majidi (dr) unterwegs und veröffentlichten jüngst ihr zwölftes ... mehr