Reviews : NO MORE / Love, Noise & Paranoia :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NO MORE

Love, Noise & Paranoia

Format: CD

Label: Rent A Dog

Spielzeit: 66:00

Webseite

Wertung:


Zum vierzigjährigen Bestehen der Kieler Wave/Electro-Band NO MORE um Andy A. Schwarz und Tina Sanudakura erschien jetzt eine weitere Compilation, die einen Querschnitt von deren Schaffen seit 1979 enthält – wobei die erste offizielle Single „Too Late“ von 1980 nicht berücksichtigt wurde.

Bereits 1990 erschien die Zusammenstellung „7 Years – A Compilation 1979-1986“, die sich allerdings nur des NO MORE-Frühwerks annahm, ähnlich wie die zeitlich noch begrenztere Veröffentlichung „Dreams (Early Recordings 1980-82)“ von 2005.

Fehlen durfte bei allen Compilations natürlich nicht der Song „Suicide commando“ von 1981, der in jeder einschlägigen Wave-Disco totgedudelt wurde, sich aber als unverwüstlich erwies und auch heutzutage noch erstaunlich gut funktioniert, ähnlich wie andere Minimal-Electronic-Klassiker wie „No tears“ von TUXEDOMOON oder „T.V.O.D.“ von THE NORMAL.

Wer die Band aber nach „Suicide commando“ zu den Akten legte und bis heute auf diesen Song reduziert, verpasste die weitere, musikalisch sehr spannende Entwicklung der Kieler, die sich von den üblichen Achtziger-Wave-Stereotypen emanzipieren konnten und zuletzt 2015 mit „Silence & Revolt“ ein sehr gelungenes neues Album aufnahmen, das auf „Love, Noise & Paranoia“ mit drei Stücken vertreten ist.

Hinzu kommen drei bisher unveröffentlichte Stücke und sechs Neueinspielungen. Den Abschluss bildet eine recht ordentliche Coverversion von „Heroes“ (vom 2012er-Album „Sisyphus“), die den Bowie-esken Touch der späten NO MORE unterstreicht, wobei Frontmann Andy A.

Schwarz gesanglich stark an Gavin Friday von den VIRGIN PRUNES erinnert. Musikalisch eine sehr schlüssige und gelungene Compilation, über die Songauswahl als solche lässt sich natürlich wie immer in solchen Fällen streiten, ebenso wie über die spartanische Ausstattung.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #145 (August/September 2019)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

KONTROLLE

KONTROLLE sind Daniel (Bass/Gesang) und Carsten (Gitarre/Synth) von BLANK aus Solingen sowie  Andrew (Schlagzeug) von MINUTES aus Düsseldorf. Sie spielen achzigeresken Post-/Wavepunk mit entsprechend düsterem Einschlag, ohne dabei ihre ... mehr