Reviews : INSEL DES SCHRECKENS / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

INSEL DES SCHRECKENS

Format: DVD / Blu-ray

Label: Koch Films

UK 1966


Der Name des britischen Regie-Veterans Terence Fisher ist untrennbar mit den Gothic-Horrorfilmen der Hammer Studios verbunden, die ab 1957 einige der Universal Monster aus den 1920er und 1930er Jahren wiederbelebten.

Fisher drehte 1957 mit „Frankensteins Fluch“ den ersten „richtigen“ Horrorfilm von Hammer, gefolgt von anderen Klassikern wie „Dracula“ (1958) oder „Blut für Dracula“ (1966), in denen oft Hammer-Stammschauspieler wie Christopher Lee und Peter Cushing zu sehen waren.

In „Insel des Schreckens“, einem der Spätwerke des 1980 verstorbenen Fisher, spielen Lee und Cushing auch mit. Allerdings wurde der Film nicht von Hammer produziert, sondern von einer nur kurz existierenden Firma namens Planet Film Productions, die ein Jahr später auch „Brennender Tod“ produzierte, wieder gedreht von Fisher und mit Lee in der Hauptrolle.

Auf DVD waren „Insel des Schreckens“ und „Brennender Tod“ hierzulande bereits schon auf DVD erschienen, jetzt gibt es ein Blu-ray-Update beider Film in schön aufgemachten Mediabooks. Neu hinzugekommen sind jeweils als Bonus Audiokommentare und kurze Interviews mit Lee.

Dabei zeigen sich interessante Parallelen, denn es geht in beiden Filmen um die Bewohner einer kleinen britischen Kanalinsel, die von seltsamen Wesen bedroht werden. In „Insel des Schreckens“ sind es von Wissenschaftlern geschaffene Tentakelmonster, während es sich in „Brennender Tod“ um nach Energie gierende Aliens handelt, die zusätzlich für eine Hitzewelle sorgen.

Eiskaltes Entsetzen stellt sich hier eigentlich nur angesichts der lachhaften Trickeffekte ein. Von Klassikern des britischen Horrorkinos kann man hier wahrlich nicht sprechen, aber die unfreiwillige Komik dieser trotz guter darstellerischer Leistungen ziemlich billigen Produktionen verleiht beiden schon wieder übermäßig viel trashigen Charme.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #145 (August/September 2019)

Suche

Ox präsentiert

AGNOSTIC FRONT

AGNOSTIC FRONT können wohl ohne Übertreibung als Mitbegründer und lebende Legenden des Hardcore bezeichnet werden. Seit ihrer Gründung 1980 hat die Band um Gitarrist Vinnie Stigma und Sänger Roger Miret unzählige Welttourneen und eine Reihe Alben ... mehr