Reviews : THE SISTERS BROTHERS / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

THE SISTERS BROTHERS

Format: DVD / Blu-ray

Label: Universum

Frankreich/ Rumänien/ Spanien/ USA 2018


Filme, an denen Jacques Audiard – Sohn des großen, bereits Mitte der Achtziger verstorbenen französischen Autors Michel Audiard – als Regisseur und Drehbuchautor beteiligt ist, sind schon mal per se interessant.

Vor allem schätze ich Audiard für seine Filme „Lippenbekenntnisse“ (2001) und „Der wilde Schlag meines Herzens“ (2005), ebenso wie wegen seines Drehbuch zu „Das Auge“ (1983). Mit seinem neuen Film „The Sisters Brothers“ begibt sich Audiard, der laut eigener Aussage keine Genrefilme dreht, auf ungewohntes Terrain, nämlich das des Westerns, der in letzter Zeit wieder ungemein populär geworden ist.

Audiard nahm sich dabei des gleichnamigen, 2011 veröffentlichten Romans des kanadischen Autors Patrick deWitt an. In seinem tragikomischen und auch satirischen Buch beschreibt beschreibt deWitt die bizarre Reise zweier Auftragsmörder – die Brüder Charles und Eli Sisters – durch Amerikas Westen Mitte des 19.

Jahrhunderts. Für ihren Auftraggeber, den „Kommodore“, sollen sie einen gewissen Hermann Kermit Warm aufspüren, den sie von Oregon bis nach Kalifornien verfolgen, wo sie dann mitten in den damaligen Goldrausch geraten.

Gereizt haben an deWitts eigenwilliger Geschichte dürfte Audiard, wie dieser dabei typische Western-Klischees vermeidet und auf sehr humor- und gefühlvolle Weise das Leben zweier liebenswerter, in ihrer Kindheit schwer traumatisierter Psychopathen schildert, deren Leben von extremer Brutalität geprägt ist, auch wenn das oft ihrem eigentlichen Naturell widerspricht.

Audiard lässt die skurrilen Sisters-Brüder von John C. Reilly und Joaquin Phoenix spielen, denen es vor allem zu verdanken ist, dass dieser ungewöhnliche, von Gaspar Noés Kameramann Benoît Debie sehr schön fotografierte und oft eher antiklimaktische Noir-Western dermaßen gut funktioniert.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #145 (August/September 2019)

Suche

Ox präsentiert

SKEPTIKER

1986 im damaligen Osten Berlins gegründet, sind DIE SKEPTIKER als einzige bedeutende Punkformation der DDR, bis heute erfolgreich unterwegs. Die Freunde deftiger Pogo-Hymnen können sich auf kraftvolle, leidenschaftlich-energetische Konzerte ... mehr