Reviews : WIR / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

WIR

Format: DVD / Blu-ray

Label: Universal

USA 2018


Mit seinem Regiedebüt „Get Out“ von 2017 hatte der vor allem als Darsteller, Autor und Produzent ziemlich umtriebige Jordan Peele einen der überbewertetsten Horror-Thriller der letzten Jahre gedreht, der bei der Oscarverleihung 2018 mit dem Preis für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet wurde und zudem noch als bester Film und für die beste Regie nominiert war.

Offenbar ist in Zeiten von Präsident Trump das Problem des Alltagsrassismus’ in den USA so akut geworden, dass ein banaler Genrefilm wie der von Peele plötzlich als hochintelligent und gesellschaftskritisch gilt.

Man fragt sich, welchen Film die Leute da eigentlich glauben gesehen zu haben. Ohne besondere Erwartungshaltung gab ich Peeles neuem, jetzt auf DVD und Blu-ray erschienenen Film „Wir“ (Originaltitel „Us“) noch mal eine Chance, alleine schon, um zu sehen, ob ich den Mann vielleicht doch unterschätzt habe oder ob sich der Regisseur mit seinem zweiten Werk endgültig entzaubern würde.

Eingetreten ist eher Zweiteres, denn Peeles apokalyptischer Horror-Thriller über mysteriöse Doppelgänger leidet unter denselben Symptomen wie viele andere aktuelle Genrefilme, die handwerklich zwar kompetent gemacht sind, über weite Strecken auch interessante Ideen entwickeln können, aber gegen Ende dann zur unbefriedigenden Nullnummer werden, weil den Autoren kein gescheiter Schluss mehr eingefallen ist.

„Wir“ wirkt in dieser Hinsicht wie eine reichlich unausgegorene Mischung aus den Doppelgänger-Motiven von Don Siegels „Die Dämonischen“ und Home Invasion/Slasher-Quatsch à la Bryan Bertinos „The Strangers“.

Mag sein, dass Peele mit „Wir“ ursprünglich einen interessanten psychoanalytischen Ansatz bezüglich des Konflikts zwischen Es, Ich und Über-Ich verfolgte, was aber schnell überlagert wird von unsubtilen, übertrieben blutigen Schockmomenten.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #145 (August/September 2019)