Reviews : FACE TO FACE / Vs. DROPKICK MURPHYS CD / How To Ruin Everything CD / Everything Is Everything CD + DVD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FACE TO FACE

Vs. DROPKICK MURPHYS CD / How To Ruin Everything CD / Everything Is Everything CD + DVD

Genre: Punkrock/Hardcore

Vagrant/Cargo


Gleich drei Releases sind von FTF in den letzten Wochen erschienen, und ich fange mal mit der Split-EP mit den DROPKICK MURPHYS an. Nun, solche Split-Releases scheinen in den letzten Monaten ja in Mode gekommen sein, man denke nur an die Veröffentlichungen auf BYO, Jade Tree und eben jetzt auch Vagrant.

Was mir an dieser EP wirklich aufstößt ist das brothohle Info von Vagrant - einem Label, das auch in komisch patriotischer Anwandlung zigtausende Dollar für die New Yorker Feuerwehrleute gesammelt hat -, in dem doch ernsthaft geschrieben steht, bei den Songs hier handle es sich um „anti-war punk anthems“, aber man möge doch bitte beachten, dass „anti-war“ nicht gleich „anti-America“ sei.

Äh, hallo????!!!!??? Geht’s noch? Danke für den Hinweis... Man darf also durchaus gegen den Krieg sein und wird nicht gleich als anti-amerikanisch abgekanzelt, schön! FACE TO FACE legen los, „Fight or flight“ ist ein eigener Song, „Road of the righteous“ von den DROPKICK MURPHYS und „Wasted life“ natürlich von STIFF LITTLE FINGERS.

Dann die Bostoner, die mit „The dirty glass“ loslegen, bei dem leider eine Dame ihre quäkige Stimme im Duett erheben darf - naja, nicht so toll, muss ich sagen. „Fortunate son“ ist im Original von CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL (und besser), und „Guitar salute“ von PRESS.

Ein bisschen zwiespältig, das Ganze, aber unterm Strich durchaus kurzweilig und für Fans beider Bands durchaus das Geld wert. Joachim Hiller „How To Ruin Everything“ ist das siebte Album der Südkalifornier, und nachdem man, vom Debüt mal abgesehen, immer mit den Problemen eines Majordeals zu kämpfen hatte, ist die Band mit dem auch nicht mehr ganz so unabhängigen Indie Vagrant im Rücken guter Dinge, es mal etwas einfacher zu haben.

War schon das letzte Album „Reactionary“ eine ziemliche Offenbarung, enttäuscht auch der neue Longplayer nicht eine Sekunde lang. Wo so viele andere Punkbands über die Jahre durch falsch verstandene „Weiterentwicklung“ und immer größere und tollere Produzenten den Blick für’s Wesentliche verloren haben, sind FACE TO FACE konsequent geblieben: ihr melodischer, aber immer bissiger California-Punkrock variiert das altbekannte Schema immer wieder neu und frisch, und die 15 Songs auf „How To Ruin Everything“ laufen einfach am Stück durch und runter und rein und machen verdammt viel Spaß.

In den besten Momenten erinnern sie mich dabei an die göttlichen NAKED RAYGUN, aber auch die STIFF LITTLE FINGERS haben ihre Spuren hinterlassen, und in Kombination mit klassischem kalifornisch-melodischem Punkrock wird hier rein gar nichts ruiniert.

Mein persönlicher kleiner Hit ist „Shoot The Moon“ mit einem ganz guten Text, der die Entwicklung der Band ganz gut auf den Punkt bringt. Meine Sommerplatte des Jahres: Autofenster runter, Musik auf 10 und ab.

Joachim Hiller Bei „Everything Is Everything“ handelt es sich um eine CD mit Bonus-DVD, die speziell für den europäischen Markt und in Zusammenarbeit mit Vagrant von Kung Fu Records veröffentlicht wurde.

Da FACE TO FACE nach ihrem Debüt „Don’t Turn Away“ auf Dr. Strange wohl nur noch Pech hatten mit ihren Labels (vor allem Major-Probleme, die darin resultierten, dass die Scheiben in Europa nie so recht zu haben waren), gibt’s auf der CD insgesamt 24 Songs von den bis zum neuen Album „How To Ruin Everything“ erschienen sechs Studioalben sowie dem Live-Album.

Eine feine Best Of-Zusammenstellung, die den Weg der kalifornischen Punkrocker über die letzten beinahe zehn Jahre nachvollziehen lässt. Auf der Bonus-DVD mit einer Spielzeit von rund einer Stunde findet sich dann neben vier Videos noch eine Doku über FACE TO FACE, mit Interviews mit allen Bandmitgliedern, Aufnahmen von den Touren und Liveshows.

Eine feine Sache, professionell gemacht.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #47 (Juni/Juli/August 2002)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

HAWAIIANS

„Let's hula on Mars tonight!“ und zwar doll! Das versprechen die Höchstgeschwindigkeits-Surf Poppunk Rock'n'Roller THE HAWAIIANS vom Planeten Hawaii. Standschlagzeug, Gitarre und Bass mit jeweils einem Gesang reichen, um Hüften zum Tanzen zu ... mehr