Reviews : MAMMOTH VOLUME / The Early Years CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MAMMOTH VOLUME

The Early Years CD

Genre: Punkrock/Hardcore

The Music Cartel/Cargo


Schon komisch, wenn eine Band nach nur zwei Alben eine Werkschau über ihre frühen Jahre veröffentlicht. Entweder den Musikern fällt nichts mehr ein oder in ihrem Portemonnaie sieht es öde aus. Dass man mit Stonerrock aus Schweden nicht unbedingt einen Blumentopf gewinnt, geschweige denn Geld verdient, kann man sich denken.

MAMMOTH VOLUME zählen neben LOWRIDER auf jeden Fall zu den besseren Acts der skandinavischen Stoner-Schwemme. Ihr letztes Album "A Single Book Of Songs" war sogar relativ großartig, was zum größten Teil daran lag, dass das Quartett sich um Abwechslung bemühte, zu exotischen Instrumenten griff oder gar erfrischendenden Jazzrock fabrizierte.

Das Sammelsurium von 17 Stücken auf der aktuellen Scheibe kracht da schon kruder ums Eck. Klar, man hört auch hier, dass die Musiker talentiert sind, aber die Songs sind echt nur Überschussware.

Hier ist kein Hit drauf, das Material wirkt teilweise wirklich unausgegoren. Mal sehen wie das nächste Album wird. (4/10) Jan Schwarzkamp

Jan Schwarzkamp

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #48 (September/Oktober/November 2002)

Suche

Ox präsentiert

MADBALL

MADBALL wissen seit 1988, wie das mit dem Hardcore so funktioniert, auch wenn es da zwischendurch diese etwas stärker Metal-geprägte Phase gab, die nicht jedem schmeckte (Stichwort: „Demonstrating My Style“). MADBALL Songs zeichnen sich aus durch ... mehr