Reviews : BEATSTEAKS / Smack Smash LP/CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BEATSTEAKS

Smack Smash LP/CD

Genre: Punkrock/Hardcore

Wea


"48/49", das war 1997 ein Killer-Debüt, das die BEATSTEAKS rausbrachten. Postwendend wurde ein Deal mit Epitaph eingetütet und mit "Launched" und "Living Targets" das zweite und dritte Album rausgebracht.

Beide Alben waren rockiger als das Debüt und deutlich schwächer. Die BEATSTEAKS hatten für mein Gefühl ihre sympathische Straightness gegen undurchsichtige Rockstrukturen eingetauscht. Als die Band 2002 das Epitaph/Wea-Jointventure einging, erwartete ich vom neuen BEATSTEAKS-Album nicht das, was "Smack Smash" geworden ist: Mit "48/49" das beste BEATSTEAKS-Album.

"Smack Smash" vereint die bisherigen musikalischen Ausflüge der Band. Punk, Rock, ein wenig Hardcore und ein wenig Pop fließen in zwölf Songs zusammen und zeigen die Berliner auf einem Energielevel, den ich verloren glaubte.

Die ersten beiden Songs, "Big Attack" und "Vision" bieten melodisch- straighten Punkrock, wie ihn die BEATSTEAKS auf ihrem Zweit- und Drittwerk nur ansatzweise durchscheinen ließen. Pop lassen die Hauptstadtmonster mit "Hand In Hand" einfließen und ein an "London Calling" angelehntes Joe Strummer-Tribut gibt es mit "Hello Joe".

Dass "Smack Smash" live aufgenommen wurde, gibt den Songs mit Sicherheit viel Atmosphäre, dennoch liegt der Hund darin begraben, dass die BEATSTEAKS die besten Songs seit Jahren geschrieben haben.

Mit "Loyal To None" wird sogar noch mal Freund Aggro-Punk aus der Kiste geholt, um an grandiose "Schlecht"- Zeiten anzuknüpfen. "My Revelation" als letzter Song des Albums wird nach zweimaligem Hören mein "Smack Smash"-Liebling.

Punk mit leichten Rockanleihen und hymnischen Refrains, das können sie immer noch am besten die BEATSTEAKS. Majordeal hin oder her, "Smack Smash" ist ein sehr gutes Album geworden. (09/10)

Lauri Wessel

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #54 (März/April/Mai 2004)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

H2O

Zwar lassen H2O ihre Fans gerne mehrere Jahre lang auf ein neues Studioalbum warten, aber ihrer Beliebtheit in Europa und der ganzen Welt hat das nicht geschadet. Wie IGNITE, AGNOSTIC FRONT und SICK OF IT ALL sind sie eine jener beinahe schon ... mehr