Reviews : JULIAN COPE / Rome Wasn't Burned In A Day CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JULIAN COPE

Rome Wasn't Burned In A Day CD

Format: 7"+CD-R

headheritage.co.uk


Nachdem eines der letzten Julian Cope-Erzeugnisse in Form des BRAIN DONOR-Albums noch offiziell in Deutschland vertrieben wurde, muss der Cope-Fan wohl in Zukunft verstärkt auf das Internet zurückgreifen bzw.

Copes sowieso sehr empfehlenswerte Website Head Heritage, wo sich dieser geniale Exzentriker ungebremst austoben kann. Und auch seine neue Platte macht nicht den Eindruck, als ob Cope irgendwelche hinderlichen Label-Verträge daran gehindert hätten, seine musikalischen Visionen voll zum Zug kommen zu lassen.

So vertraut die acht Tracks von "Rome Wasn't Burned In A Day" (Was für ein großartiger Plattentitel!) im ersten Moment auch klingen mögen, so überraschend sind sie auch. Cope bewegt sich dabei sehr kontrolliert zwischen dem Wahnsinn von "Fried" und dem epischen Acid-Rock von "Peggy Suicide", wie etwa beim fantastischen zehnminütigen "The-Way-Luv-Is", einer dieser unwiderstehlichen Cope-Songs, der dessen nach wie vorhandenes Feeling für tolle Popsongs zeigt, soweit man das noch so nennen kann.

"Rome Wasn't Burned In A Day" ist ein psychedelischer Exzess, bei dem sich sowohl Copes bekanntes Interesse für Krautrock niederschlägt, ebenso wie für die frühen PINK FLOYD mit Syd Barrett.

Ein wildes, aufs Notwendige reduziertes und angenehm unproduziertes Rock'n'Roll-Album, wo sich Cope erneut als brillanter Musiker präsentiert, dessen sympathisches Spinnertum über die Jahre immer besser, unkonventioneller und unkommerzieller geworden ist, und das in Zeiten, wo sich die meisten Bands nur noch wiederholen oder einfach schrecklich langweilig geworden sind.

(09/10)

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #55 (Juni/Juli/August 2004)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

FAHNENFLUCHT

Fünf lange Jahre haben FAHNENFLUCHT ihre Fans warten lassen. Jetzt sind sie endlich mit neuem Material zurück! Mit ihrem inzwischen fünften Studioalbum "Angst und Empathie" schaffen FAHNENFLUCHT wieder ein musikalisches Beispiel dafür, wie man ... mehr