Reviews : PARADISE LOST / Live Death DVD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

PARADISE LOST

Live Death DVD

cherryred.co.uk


1989 ließen sich PARADISE LOST noch vor dem Erscheinen ihres Debütalbums "Lost Paradise" während eines Konzerts filmen, der knapp vierzig Minuten und sieben Songs lange Mitschnitt wurde dann 1990 unter dem Namen "Live Death" veröffentlicht.

Wirklich gebraucht hat das schon damals niemand, stellt sich also die Frage nach dem Sinn der Zweitverwertung in Form dieser DVD. Der doomige Death Metal, den die Engländer damals noch spielten, war zwar schön anzuhören, und dass PARADISE LOST mit zu den innovativeren ihres Genres gehörten, bewiesen sie ja kurze Zeit später mit ihrem zweiten Album "Gothic", aber sich "Live Death" anzuschauen macht nicht wirklich Spaß.

Fünf junge Typen mit teils wunderschönen Frisuren - die Achtziger waren ja noch nicht vorbei - schütteln ihre Haare, konzentrieren sich auf ihre Instrumente bzw. das Mikrofon und bewegen sich ab und an auch mal ein wenig, worauf dann auch die Kamera reagiert, das ist einfach stinklangweilig.

Gut, das ist Geschmackssache, aber dass man bei dem matschigen Bild und keinerlei Extras nicht mal merkt, dass man eine DVD und kein Videotape im Player hat, macht "Live Death" als DVD völlig überflüssig.

Und die Möglichkeit, bei entsprechender Hardware den Sound auf 5.1 umzuschalten, halte ich bei dieser Art von Musik auch für redundant. "Live Death" ist als Zeitdokument sicherlich interessant, für einen ganz kurzen Moment vielleicht sogar amüsant, aber wenn ich Lust auf Songs wie "Internal Torment" oder "Deadly Inner Sense" habe, dann krame ich die alte Platte raus und gucke aus dem Fenster.

Das scheint mir sinnvoller zu sein.

André Bohnensack

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #58 (Februar/März 2005)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

HAWAIIANS

„Let's hula on Mars tonight!“ und zwar doll! Das versprechen die Höchstgeschwindigkeits-Surf Poppunk Rock'n'Roller THE HAWAIIANS vom Planeten Hawaii. Standschlagzeug, Gitarre und Bass mit jeweils einem Gesang reichen, um Hüften zum Tanzen zu ... mehr