Reviews : V.A. / - Too Legit For The Pit CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

V.A.

- Too Legit For The Pit CD

Format: CD

(Radical Records, 77 Bleecker St. #C2-21, NYC, NY 10012)


"Hardcore Takes The Rap" ist der Untertitel dieses Samplers, der wohl eher unter die Rubrik "obskure Fehltritte" fällt. Die Mischung von Rap und Hardcore ist meiner Meinung nach sowieso in den meisten Fällen zum Scheitern verurteit, mal abgesehen von der göttlichen Ice Cube-Coverversion von H2O.

Doch dieser Sampler fängt mit STRETCH ARM STRONGs Cover von N.W.As "Express Yourself" mehr als überzeugend an. STRETCH ARM STRONG machen aus diesem Song einen melodischen Ohrwurm, irgendwo im Bermuda-Dreieck Punk - Hardcore -(und bedingt) Rap angesiedelt.

Leider geht es nicht so, weiter, denn die meisten hier vertretenen Bands spielen dann einfach nur die Originale nach, von Hardcore ist z.B. bei SKARHEAD oder E-TOWN CONCRETE nichts mehr zu hören.

Selbst die Emo- (das böse Wort...) Hoffnung THE MOVIELIFE bringt nur einen Song zustande, der schwer nach (schlechteren) BEASTIE BOYS klingt. Die SxE-Mosher von THROWDOWN vergreifen sich an SIR MIX-A-LOTs Dicke-Ärsche-Hymne "Baby Got Back" und verwursten es zu einer fiesen Mosh-Nummer, die leider Gottes erschreckend nach KORN oder so klingt.

Die kalifornischen HOODS verpassen L.L. COOL J.s "Mama Said Knock You Out" einen nervenden Proll-Core Sound inklusive Vocals, die nach Faust im Maul klingen. In Ordnung gehen höchstens noch die Covers von CLOCKED IN, F.O.

THE SMACK MAGNET und DIEHARD YOUTH, die bis auf letztere alle nach Melodycore klingen. DIEHARD YOUTH klingen hier nämlich teilweise erschreckend nach den RED HOT CHILI PEPPERS und nicht nach ihrem üblichen Oldschool-Sound.

Insgesamt kann man diese Compilation also getrost vergessen, es sei denn, man steht auch auf Hip Hop...hallo, liest da etwa noch jemand weiter? Auch noch vertreten: CANDIRIA, NO REDEEMING SOCIAL VALUE und BAD LUCK 13.

Fabian Dünkelmann

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #44 (September/Oktober/November 2001)