Reviews : JINGO DE LUNCH / The Independent Years CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JINGO DE LUNCH

The Independent Years CD

Format: CD

rookierecords.de/Cargo


Na endlich, das wurde auch Zeit: Altes Vinyl soll man schonen, da fiel es zunehmend schwer, seinen Besuchern schwärmend die "Perpetuum Mobile"-LP aufzulegen, die, 1987 auf We Bite erschienen, seinerzeit neben BAD RELIGIONs "Suffer" zum absoluten Konsensalbum geworden war.

Irgendwie war der Sound der Berliner Band um die Ausnahme-Frontfrau und Exil-Amerikanerin Yvonne Ducksworth das Gegenstück zu den SPERMBIRDS, war ihr melodiöser, packender Hardcore/Rock ähnlich "undeutsch", und das war genau das, was wir damals hören wollten.

Wenn DAG NASTY, BAD BRAINS ("Pay to cum" wurde mal gecovert) oder GOVERNMENT ISSUE schon nicht greifbar waren, dann bitte Jingo, die übrigens aus den auch nicht ganz unbekannten Hardcore-Bands COMBAT NOT CONFORM und MANSON YOUTH hervorgegangen waren.

In einer Zeit, da leider viele Punk- und Hardcore-Platten noch unter recht mieser Produktion litten, überraschte "Perpetuum Mobile" durch ausgesprochen knackigen Sound, und so klingen die Songs auch heute kein Stück angejahrt.

Nach dem Debüt folgte die "Cursed Earth"-EP auf Bonzen Records, aufgenommen mit beim Berliner Senatsrockwettbewerb (das nahm man damals noch ernst!) gewonnener Studiozeit, und die war so limitiert, dass sie ruckzuck ausverkauft war.

Und kurz darauf kam dann schon Longplayer Nr. 2, "Axe To Grind" auf Hellhound, mit dem sie so richtig erfolgreich wurden, woraus 1990 ein Deal beim Major Polydor resultierte - und das war auch der Punkt, an dem ich ihnen untreu wurde, das Interesse verlor.

Drei weitere Alben veröffentlichten sie bis zum Split 1996, tourten ständig - und standen im Sommer 2006 nach zehn Jahren wieder zusammen auf der Bühne. Im September steht ihre erste Tour seit Split und Reunion an, und passend dazu gibt's jetzt die ultimative Zusammenstellung der "Independent Years", also der drei essentiellen ersten Releases, inklusive meiner Faves "Peace of mind", "Jingo" und "What you see".

Ein wichtiges Dokument deutscher Hardcore-History. (67:22) (10)

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #73 (August/September 2007)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

PASCOW

Mit dem neuen Album „Jade“ verabschieden sich PASCOW von Codierung und – Zitat PASCOW – „kryptischer Scheiße“. Eine Wundertüte ist nichts dagegen – auf „Jade“ finden sich Songs, die jenseits des geliebten PASCOW-Sounds bemerkenswerte Überraschungen ... mehr