Reviews : V.A. / Diggy Diggy Dead 2CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

V.A.

Diggy Diggy Dead 2CD

Format: CD

rubblerecords.com


Eine reichlich krude Compilation legen Rubble Records mit "Diggy Diggy Dead" vor. Verteilt auf zwei CDs gibt es insgesamt 38mal Punkrock aus aller Herren Länder. Viele unbekannte Namen, dazu ein paar alte Legenden, wie etwa die DICKS, und etwa ein knappes Dutzend anderer recht krawalliger Ensembles aus Austin, Texas, machen den größten Teil der ersten CD aus.

Einen wohltuenden Kontrast setzen die eher countryesken SHOOTIN PAINS mit einem Shane Macgowan-Soundalike am Mikro und die Schweizer Country-Verzweiflungstäter DEAD BROTHERS, ansonsten bleibt Teil 1 ohne nennenswerte Höhepunkte.

Interessanter hört sich da schon die zweite Scheibe an. Hier ist das Spektrum deutlich breiter gefächert, und die Bands sind bunt über den Erdball verteilt. Es gibt viel Garagepunk, zum Teil wirklich unglaublich dreckigen wilden Kram, wie etwa die OMENS, die RAVENS oder ON PAROLE, dann völlig überflüssigen polnischen Krustcore von SLOWA WE KRWI und allerlei Prollpogosound.

Die angenehmen Überraschungen des Samplers kommen allesamt aus Japan, darunter die wirklich sehr talentierten FLOWERMULU, die wie eine etwas ungelenkere Version von MAMA GUITAR klingen, oder die wirklich grandiosen HANARI KYOKO & THE SNIPERS, die absolut sympathisch groovenden Orgelbeat mit charmanten weiblichen Vocals bringen.

Eine Handvoll wirklich guter Stücke, viel absolut entbehrliche Durchschnittsware und eine komplett konfuse Konzeption, mehr hat "Diggy Diggy Dead" leider nicht zu bieten. (05/10)

Gereon Helmer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #64 (Februar/März 2006)

Suche

Ox präsentiert

SICK OF SOCIETY

Nach über einem Vierteljahrhundert im Punk Rock-Zirkus, nach guten, sowie auch verdammt harten Zeiten ist für das süddeutsche Punk Rock Quartett SICK OF SOCIETY der Moment gekommen, um alten Ballast abzustreifen und neue Kapitel in der ... mehr