Reviews : LAIBACH / Volk CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LAIBACH

Volk CD

Format: CD

mute.com


Oh ja, LAIBACH sind begnadete Zitierer und Verwurster, versiert wie keine andere Band im Interpretieren und Modifzieren, und weil sie sich noch nie von irgendwem in ihrer Kreativität haben einschränken lassen, mussten sie es sich gefallen lassen, sowohl als extreme Linke wie als Faschisten bezeichnet zu werden.

Besonders gut gefallen hat mir übrigens ein Zitat von Sänger Milan Fras zu dieser Anschuldigung: "Wir sind so viel Faschisten wie Hitler ein Maler war." Nun, mit diesem Album, auf Deutsch "Volk" betitelt, liefern sie all jenen da draußen, deren Beißreflexe besonders simpel strukturiert sind, neues Futter - und das sicher mit grimmiger Freude.

Für "Volk" haben LAIBACH sich 14 Nationalhymnen vorgenommen und sie als Meister der verfremdenden Coverversion in ihrem ureigenen, düsteren Stil neu eingespielt, teils mit englischen Übersetzungen des Textes, und das Ergebnis ist immer wieder verstörend, gerade was "Germania" anbelangt, denn direkt zum Einstand wird das "Lied der Deutschen" inklusive der Zeile "über alles in der Welt" angestimmt - da schluckt man schon mal kurz.

"Anglia" basiert dann auf der englischen Hymne "God save the Queen", "Francia" auf der Marseillaise, "America" auf der US-Hymne, "Rosiya" auf der Internationalen, "Yisra'el" auf der des Staates Israel und so weiter.

Auch die Hymnen der Türkei, Japans, Sloweniens - und des bandeigenen Staates NSK sind vertreten. LAIBACH setzen hier einmal mehr ihre Faszination für nationalistischen Pathos in ihre Kunst um, was sich im offiziellen Statement zur Albumveröffentlichung so liest: "On this album, Laibach have uncovered a common ground linking the nations, a shared patriotic sentiment based around the bloody and violent foundations of nation which here, can be heard in the lyrics and pomp of the largely hymnal tracks.

By reinterpreting the music and translating the lyrics of each anthem, the band have not only shown us this common ground, they have also offered up a very pertinent comment on today's political situation and a warning for future generations." Die Förderung von Nationalismus ist also mitnichten Ziel dieser musikalisch höchst reizvollen Neueinspielungen (für die womöglich besonders kranke Patridioten der Band Sanktionen androhen, man kennt solches Pack ja), sondern die Beschäftigung mit seinen Wurzeln.

Die finale Version des Albums (mir liegt nur eine Vorab-Promoversion vor) wird in einer limitierten Version als Hardcover-Buch erscheinen, mit ausgiebigen Linernotes (hier finden sich nur Auszüge, die weltweite Dominanz des Englischen betreffend).

Ein verstörendes wie faszinierendes Album. Auf dem Cover sind übrigens Schafe zu sehen ... (58:28) (9)

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #68 (Oktober/November 2006)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

DEECRACKS SWEET SIXTEEN FEST AT-Wien

Österreichs hartnäckigste Punk Rock band DEECRACKS laden im September anlässlich ihres 16-jährigen Jubiläums für drei Tage nach Wien ein. Mit dabei sind Weggefährten aus deren Tourabenteuern aus allen Herren Ländern. An zwei Tagen in der Arena und ... mehr