Reviews : MADE OUT OF BABIES / Coward CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MADE OUT OF BABIES

Coward CD

Format: CD

Neurot


Nachdem ihr Debüt "Trophy" schon letztes Jahr in der Presse gut weggekommen ist und einige Lorbeeren einheimsen konnte, erscheint nun ein Jahr später das zweite Album von MADE OUT OF BABIES und hört auf den gar so passenden Namen "Coward".

Dass sich das New Yorker Quartett um Frontfrau Julie Christmas auf "Coward" so direkt, so furchteinflößend, so fordernd, so rauh und energisch präsentiert, hätte ich nicht erwartet. Wenn man dann aber im Zusammenhang sieht, dass kein geringerer als Steve Albini hinter den Reglern saß, ist das Ergebnis natürlich klar und nicht anders zu erwarten.

MOOB haben den Biss, der BLACK FLAG in ihrer Spätphase Mitte der Achtziger gefehlt hat: sie reißen an deinen Nervensträngen, schütteln dich und werfen dich benutzt und ausgepowert in die Ecke, weil DU der Feigling bist, der aufgibt, der nicht mehr kann.

Ein Song wie "Out" zum Beispiel: erst Julies zarte Stimme, erinnert an die CHEERLEADERS, dann setzt eine brachiale Gitarre ein, die zerrt und kreischt, und weil das noch nicht reicht, spielen Bass und Drums immer wieder zwischen ruhig und peitschend hin und her, bis der Song in einem klassischen SHELLAC-Drive endet und dich mit offenem Mund in der Ecke sitzen lässt - Ende.

Im Anschluss kommt passenderweise ein "Lullaby". Doch genug der Ruhe: "Mr. prison shanks" zieht an deinen Haaren, zerstörende Gitarren fliegen durch die Luft und MOOB schaffen es, rauher als SHELLAC, HELMET und BORN AGAINST zusammen zu klingen.

Atemlos. Ruhelos. Nichts für Feiglinge! (37:20) (9)

Ross Feratu

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #68 (Oktober/November 2006)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MR. IRISH BASTARD

Was an MR. IRISH BASTARD so schön und angenehm ist? Ganz einfach: Die Münsteraner brauchen für ihre Platten keinen vierzig Minuten langen Rammbamm mit Irish-Folk-Versatzstücken, um Folkpunk zu machen. Sie fahren konsequent die POGUES-Schiene. Und ... mehr