Reviews : WHAT WE FEEL / DEVIL SHOOTS DEVIL / s/t :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

WHAT WE FEEL / DEVIL SHOOTS DEVIL

s/t

Format: CD

CD / ANR Music / anr-music.org / 25:46


Mit diesem Split stellt ANR Music der deutschen Hardcore-Gemeinde zwei junge, russische Hardcore-Bands vor, die textlich kein Blatt vor den Mund nehmen und auch musikalisch ihre Sache insgesamt recht ordentlich machen.

Jede Band gibt fünf Songs zu Protokoll und den Anfang machen WWF. Ihr Hardcore lässt sich schlicht als Oldschool Hardcore-Kelle beschreiben, ohne jeden Schnörkel und durch die recht hart klingenden russischen Texte wirkt die Musik noch einmal einen Tick angepisster.

So weit, so gut, allerdings langweilen die Songs relativ schnell, aufgrund des immer gleichen, schlicht gehaltenen Songaufbaus. Da fehlt mir persönlich eindeutig der Wiedererkennungswert.

DSD kommen da schon wesentlich gefälliger rüber. Ihr teils zweistimmiger Gesang lockert die Songs gut auf und die teils gut eingebauten Melodien lassen keine Langeweile aufkommen. Insgesamt bleiben mir beide Bands positiv im Gedächtnis, auch wenn ich DSD im Endeffekt einen Punkt mehr geben würde.

(6) (Diese Band war auf der Ox-CD #76 zu hören)

Tobias Ernst

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #76 (Februar/März 2008)

Suche

Ox präsentiert

MR. IRISH BASTARD

Was an MR. IRISH BASTARD so schön und angenehm ist? Ganz einfach: Die Münsteraner brauchen für ihre Platten keinen vierzig Minuten langen Rammbamm mit Irish-Folk-Versatzstücken, um Folkpunk zu machen. Sie fahren konsequent die POGUES-Schiene. Und ... mehr