Reviews : FLOGGING MOLLY / Float :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FLOGGING MOLLY

Float

Format: CD

CD / SideOneDummy/Cargo / sideonedummy.de


Ich bin beileibe kein großer Freund irgendwelchen Dudelsackpunks, und auch die besoffene Irish-Folk-Fröhlichkeit der POGUES, DUBLINERS und wie sie alle heißen, berührte mich höchstens in den "erwachseneren" Momenten, wie etwa bei "Fairytale of New York", dem tollen Duett der POGUES mit Kirsty MacColl.

Ganz schlimm wurde es dann meistens, wenn irgendwelche mittelmäßigen amerikanischen/kalifornischen Punkbands mit Irish-Pub-Mentalität europäisches Gute-Laune-Flair verbreiten wollten. In diesem Kontext hatte ich bisher auch immer FLOGGING MOLLY aus Los Angeles wahrgenommen, deren Bandleader Dave King aber zumindest tatsächlich aus Dublin stammt.

Eine Band, die über fünf Platten eine erstaunliche Erfolgsstory aufzuweisen hat, und deren Song "The worst day since yesterday" es sogar in einen Blockbuster wie "Mr. & Mrs. Smith" schaffte, was ja nicht immer gleichbedeutend mit einer überzeugenden künstlerischer Integrität ist.

Aber wie bereits im Fall des letzten DROPKICK MURPHYS-Albums scheint es tatsächlich möglich zu sein, in diesem Genre Platten aufzunehmen, die nicht nur zur Beschallung exzessiven Alkoholgenusses taugen, sondern auch bei nüchterner Betrachtung durch emotionalen Input und subtiles Songwriting zu überzeugen wissen.

Und das gilt insbesondere für das neue, Anfang März erscheinende FLOGGING MOLLY-Album, das irgendwo zwischen den punkigeren Momenten der DROPKICK MURPHYS und den traditionellen Wurzeln der POGUES zu einem mitreißenden eigenen Sound findet, und Dave King als hervorragenden Songwriter präsentiert, der zu einem unpeinlichen Pathos neigt, der viel mit den früheren Qualitäten eines Mike Scott und seiner WATERBOYS oder Kevin Rowlands DEXYS MIDNIGHT RUNNERS gemein hat.

"Float" besitzt dabei einen stilvoll umgesetzten Abwechslungsreichtum, zwischen kitschigen, aber dennoch unpeinlichen Balladen wie "The story so far" und punkigen, straigthen und hymnischen Rockern wie "Requiem for a dying song", wobei man das mit dem "Punk" nicht überbewerten sollte, das ist hier schon eher eine klassische Rockplatte, sehr kurzweilig, aber ganz sicher nicht platt.

Und in deren Mittelpunkt steht recht deutlich das hervorragende Fiddlespiel von Bridget Regan, die FLOGGING MOLLY eine sympathische Traurigkeit verleiht, die der durchaus ausgelassenen Feierstimmung von "Float" aber nicht diametral gegenübersteht und die leidenschaftliche Emotionalität der Band sehr schön betont.

Nach "The Meanest Of Times" von den DROPKICK MURPHYS ein weiteres "Celtic punk"-Album, das nicht die letzte Runde in meinem Player gedreht hat. (9) (Diese Band war auf der Ox-CD #76 zu hören)

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #76 (Februar/März 2008)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

DAMNIAM

Man sieht es den Milchgesichtern nicht an, aber DAMNIAM gibt es seit mittlerweile zehn Jahren. Die neuen Songs lohten das Soundspektrum der Band noch weiter aus: Die Punkrocknummern sind räudiger, die Ohrwürmer eingängiger, die ruhigen Songs ... mehr