Reviews : EVPATORIA REPORT / Maar :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

EVPATORIA REPORT

Maar

Format: CD

CD | Get A Life | getaliferecords.com | 61:33


Das Schweizer Label Get A Life entwickelt sich so langsam zu einer äußerst interessanten Adresse in Sachen Postrock-Publikationen. Schon das im Mai 2008 dort veröffentlichte "Eutheria" von EQUUS wusste zu begeistern und musste fortan mein Tonträgerabspielgerät nur noch selten verlassen.

Doch dann flatterten mir eines Tages THE EVPATORIA REPORT mit "Maar" ins Haus und okkupierten spontan den fest an die Labelkollegen vergeben geglaubten Platz. Das Album beginnt bedächtig und verlangt vom Hörer zunächst schon etwas Geduld; es dauert gute fünf Minuten bis zur ersten Eruption.

Spätestens dann hat sich die Combo aber in einen betörenden Rausch gespielt, der den Zuhörer in seiner Intensität und Vielschichtigkeit fasziniert und fesselt. Im Gegensatz zu den Labelkollegen EQUUS, die mit sehr filigraner, subtil variierter Monotonie agieren, setzen THE EVPATORIA REPORT doch eher auf Abwechslungsreichtum und Verspieltheit, ohne dabei wiederum je den Faden zu verlieren.

Locker, geschmeidig und ohne irgendwo anzuecken bewegen sich die Schweizer gekonnt und grazil durch wunderbare, eingängige Klanglandschaften. Ausgesprochen kunstfertig schaffen sie es, breite, warme Klanggebilde zu erzeugen, beherrschen Pianissimo wie Fortissimo.

Erinnert von der Anlage her, in seiner "Geschichten erzählenden" Art, an SPARROW SWAR AND SING-Aufnahmen. Rein klanglich geht das Ganze wegen seines großen Dynamikumfangs eher in Richtung Postrock à la MOGWAI, als an ein sirrendes "Kontinuum" der Marke GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR.

Zwischendurch schleichen sich sogar PINK FLOYD-mäßige 60s-Experimental-Passagen ein ("Mithridate"), so dass "Maar" auch eine historischen Dimension erhält, durch die es eigentlich nie Gefahr läuft, das Postrock-Blueprint der letzten Dekade zum x-ten Mal zu Tode zu reiten.

Klar, THE EVPATORIA REPORT machen insgesamt nichts wirklich spektakulär anderes; sie machen es hier nur einfach mal extrem gut! Das Album erinnert mit Verpackung sowie Inhalt stark an die Ästhetik von Constellation und schafft es auch qualitativ, mit dort publiziertem Material mitzuhalten.

Eine Veröffentlichung, die das Referenzniveau in diesem Genre für die Zukunft ordentlich nach oben schraubt.

Konstantin Hanke

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #80 (Oktober/November 2008)

Suche

Ox präsentiert

SICK OF SOCIETY

Nach über einem Vierteljahrhundert im Punk Rock-Zirkus, nach guten, sowie auch verdammt harten Zeiten ist für das süddeutsche Punk Rock Quartett SICK OF SOCIETY der Moment gekommen, um alten Ballast abzustreifen und neue Kapitel in der ... mehr