Reviews : MAD SIN / God Save The Sin CD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MAD SIN

God Save The Sin CD

Format: CD

Genre: Punkrock/Hardcore

Count Orlok/We Bite Distribution


Was ein Majorvertrieb in Verbindung mit einer enormen Promokampagne alles anrichten kann, kann man exemplarisch sehr gut am Beispiel von MAD SIN demonstrieren. Jahrelang fristeten die Berliner Psycho-/Punkabillies ein Dasein im tiefsten Untergrund und wurden von den einheimischen Medien und Labels mehr oder minder gemieden, bis dieses Jahr jemand auf die Idee gekommen ist, daß sich diese Musik wohl auch ganz gut in der Alternative- und Punkszene vermarkten läßt.

Positiv daran ist jedenfalls die Tatsache, daß es sich bei MAD SIN um eine Band handelt, die den momentanen Rummel um sie "verdient" haben und nicht um ein zusammengewürfeltes Projekt irgendwelcher abgehalfterter Sessionmusiker, die sich ihre Bezüge von der Künstlersozialkasse etwas aufbessern wollen.

Was liegt dabei näher, als auch den Vorgänger zur aktuellen Scheibe, welche 1996 auf dem niederländischen Label Count Orlok veröffentlicht wurde, dem hungrigen Volk zugänglich zu machen. Und siehe da, der Unterschied zwischen "God Save The Sin" und "Sweet And Innocent?..." ist erstaunlich gering.

Zwar ist die neue Platte etwas fetter produziert, aber das abwechslungsreiche und durchweg hochwertige Songmaterial schlägt durchaus in die gleiche Kerbe. Heftiger Punkabilly-Sound, den sich durchaus auch musikalische Puristen einmal zu Gemüte führen können.

Und so bleibt als Fazit festzustellen, daß MAD SIN schon früher etwas konnten, nur hat es hierzulande kaum jemand gemerkt.

Thomas Hähnel

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #33 (IV 1998)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

FOXY

FOXY sind zurück! Anfang der Nuller-Jahre begeisterte die Band aus Orange County mit ihrem „Stay Foxy Por Vida“-Album, bei dem auch John Maurer von SOCIAL DISTORTION mitmischte. Frontfrau Lisa Parker und ihre Bandkollegen spielen klassischen ... mehr