Reviews : CHIODOS / Bone Palace Ballet Grand Coda :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CHIODOS

Bone Palace Ballet Grand Coda

Format: CD

Label: Warner

Spielzeit: 54:53

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Der Nachfolger zu „All's Well That Ends Well" ist wirklich eine Überraschung und CHIODOS wäre auch nicht der Erfolg zuteil geworden, den sie momentan haben, wenn ihr Debüt nicht ebenso innovativ gewesen wäre.

Da die Konkurrenten und die hohen Ansprüche, als Musiker nicht schlafen, haben sich die Mannen also auch diesmal einiges einfallen lassen, so erinnert „Lexington" (Joey Tea-Pot With A Monkey Face) mit seiner Bläsersektion, den fallenden Halbtonschritten und den Stakkato-Riffs doch deutlich an den Song „Tragic kingdom" von NO DOUBT und man kann mit Bestimmtheit sagen, dass sich die Band für das Orchestralisch-Melodische entschieden hat und Metal- sowie Hardcore-Elemente nur noch sehr begrenzt einsetzt.

In „Bulls make money, bears make money, pigs get slaughtered" wurde beim Mastering sogar die Lautstärke des Metalparts reduziert, damit sich niemand daran stößt. Sie sind einfach sehr viel verträglicher geworden, aber ehrlich gesagt, waren die Songs von „All's Well That Ends Well" ja auch recht überladen und so ist es nur konsequent jetzt die Kanten zu reduzieren und dem brillanten Songwriting mehr Raum zur Verfügung zu stellen.

Was mich aber etwas schockt, ist, wie kurz der Weg von Equal Vision ins Vorprogramm von LINKIN PARK geworden ist, und dass CHIODOS diesen auch gegangen sind, macht sie mir nicht unbedingt sympathischer.

So ist da einerseits die beachtliche musikalische Leistung, andererseits aber die Vermutung, dass die Band kaum Wurzeln schlagen konnte und viel zu schnell wächst. Diese Entwicklung scheint mir auf die Dauer keine gesunde zu sein.

„Bone Palace Ballet Grand Coda" ist aber trotz derartiger Einwände ein großartiges Album, welches die letzten zwei Dekaden der Musikgeschichte charmant zitiert und auch an Tiefe gewonnen hat.

Ob CHIODOS zu sehr Mainstream sind, darf gerne jeder mit maximaler Subjektivität für sich selbst entscheiden, Spaß macht dieses Album aber allemal. Als Zusatz bietet „Grand Coda" vier Songs extra.

Thomas Eberhardt

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #83 (April/Mai 2009)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

KMPFSPRT

Punk-Schublade auf, Band rein, Schublade zu. 2018 taugen bestenfalls die abgegriffenen Blaupausen für die alten Kategorien, denn die meisten Bands haben sich schon lange aus ihren starren Korsetts befreit. So auch die Kölner KMPFSPRT, die ihrem ... mehr