Reviews : JUSTIN TOWNES EARLE / Midnight At The Movies :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JUSTIN TOWNES EARLE

Midnight At The Movies

Format: CD

Label: Bloodshot

Vertrieb: Indigo

Spielzeit: 32:48

Genre: Rock'n'Roll/Garage

Webseite

Wertung:


Justin Townes Earle ist schon ein Früchtchen. Er ist der Sohn von Singer/Songwriter-Ikone Steve Earle, dementsprechend musikalisch vorbelastet und angeblich im Alter von 21 bereits mit der fünften Heroinüberdosis konfrontiert worden.

Der Junge versteht es offenbar, wie Amy Winehouse zu feiern, und klingt auch auf seiner zweiten Platte für Bloodshot äußerst abgeklärt, ganz wie (s)ein Alter. Auf „Midnight At The Movies" deckt er überzeugend das Spektrum Blues/Hillbilly/Country/Bluegrass ab, um Authentizität bemüht, aber nicht unbedingt unmodern.

Eine mit gut 30 Minuten recht kurze Angelegenheit, bei der Earle zwar nicht unbedingt als revolutionärer Singer/Songwriter auffällt, aber auf jeden Fall sein Handwerk beherrscht und auch nicht nur bestimmte Stile mechanisch abarbeitet - sein bisheriger von Exzessen geprägter Lebenswandel ist hier gut rauszuhören.

Komischerweise ist der eigentliche Höhepunkt mit Abstand seine Version von „Can't hardly wait", ein echtes Zuckerstück im Schaffen der späteren REPLACEMENTS, dessen Qualitäten Earle exzellent herausarbeitet.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #83 (April/Mai 2009)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

LIGA DER GEWÖHNLICHEN GENTLEMEN

Willkommen im Parallel-Universum der Popmusik! Hier ist alles etwas heller, etwas rauer und herzlicher. Hier geht es um zufriedene Esel und einen kameradschaftlichen Tritt in die Eier. Um ein geglücktes Leben in der Katastrophe. DIE LIGA DER ... mehr