Reviews : NEIL YOUNG / Sugar Mountain - Live At Canterbury House 1968 :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NEIL YOUNG

Sugar Mountain - Live At Canterbury House 1968

Format: CD+DVD

Label: Reprise

Vertrieb: Warner

Genre: Rock

Webseite

Wertung:


Eine weitere Veröffentlichung aus Neil Youngs Archives-Reihe, musikhistorisch eine interessante Sache, musikalisch eine nicht ganz so spannende Angelegenheit. In erster Linie handelt es sich hier um eine Art „missing link" zwischen dem Ende von BUFFALO SPRINGFIELD und dem Start von Youngs Solokarriere, noch vor dem Erscheinen seines ersten Albums.

Quasi als Testlauf setzte sich Young im zarten Alter von 23 Jahren zwei Abende auf die Bühne des Canterbury House in Ann Arbor, nur bewaffnet mit der Akustikgitarre, und gab sowohl alte als auch neue Songs zum Besten, während er sich gleichzeitig auch noch als prächtig aufgelegter Geschichtenerzähler präsentierte.

Wie schon gesagt, ein historisch wichtiger Auftritt, der in Fankreisen natürlich schon lange kursierte, durchaus intim und sympathisch, aber auch von einer noch überdeutlichen Unsicherheit und Schüchternheit geprägt, was den eigentlichen musikalischen Vortrag angeht, die auch noch auf Youngs erstem Album gut spürbar ist.

Im Gegensatz zur fantastischen, drei Jahre später aufgenommenen Akustik-Show „Live At Massey Hall 1971" will sich hier keine wirkliche homogene Performance einstellen, Young redet einfach zu viel zwischen den Songs, reißt seinen Auftritt dadurch unglücklich auseinander, und auch die Stücke selber hat man schon in wesentlich stärkeren Versionen gehört.

Bemerkenswert ist auch hier wieder, was man aus einer 40 Jahre alten Aufnahme technisch herausholen konnte, die damals auf einer Zweispur-Bandmaschine mitgeschnitten wurde, und diese Veröffentlichung natürlich für den Young-Fan zu einer unumgänglichen Anschaffung macht.

Wer an einem richtig guten Konzert von Young interessiert ist, sollte aber lieber direkt zu „Live At Massey Hall 1971" greifen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #82 (Februar/März 2009)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

REFUSED

Die beiden( Post-)Hardcore/Alternative-Genregrößen THRICE und REFUSED kündigen für November 2019 eine gemeinsame Co-Headliner-Tour an. Dabei spielen die Bands ausgewählte Shows in ganz Europa - vier davon in ... mehr