Reviews : ARI BENJAMIN MEYERS-REDUX ORCHESTRA / Symphony X :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ARI BENJAMIN MEYERS-REDUX ORCHESTRA

Symphony X

Format: CD

Label: Potomak

Spielzeit: 64:02

Genre: Indie/Alternative

Webseite

Wertung:


Schöne Sache, wenn man im Platteninfo direkt mit einem Zitat von JG Thirwell zur eigenen Musik glänzen kann; keine unbedingt weit hergeholte Referenz, denn teilweise erinnert Ari Benjamin Meyers Musik tatsächlich an den Big-Band-Terror einiger FOETUS-Alben.

Ansonsten trat der aus New York stammende Wahlberliner in letzter Zeit als Mitglied von CELAN in Erscheinung und begleitete auch schon die Neubauten live. Bei seiner gut einstündigen „Symphony X“ hat man es mit einem ähnlichen Spagat zwischen Pop, Rock und Klassik zu tun wie etwa beim KRONOS QUARTET oder Michael Nyman.

Opulente Orchestermusik, dominiert von treibenden Schlagzeugrhythmen und einer mächtigen Bläsersektion, während sich die Kompositionen in wiederholenden Loops bewegen. Eine beindruckend kraftvolle Angelegenheit, bei der man sich nur deutlichere Höhepunkte wünschen würde.

Denn die hochkonzentrierte Energie von „Symphony X“ scheint auf ewig in den Kompositionen von Meyers zu zirkulieren, ein vor dem Explodieren stehender Wasserkessel, dessen Überdruck eine wirkliche kathartische Entladung vermissen lässt.

Über 60 Minuten ist „Symphony X“ deshalb vor allem eines: äußerst anstrengend, gleichzeitig fällt es schwer, sich der Faszination dieser vielschichtigen Endlosschleife zu entziehen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #86 (Oktober/November 2009)

Suche

Ox präsentiert

HASS

Zurück ins Jahr 1978. Vier Jungs aus Marl und Recklinghausen gründen eine Punkband, die sich in einem Punkt deutlich von ihren Vorbildern unterscheidet – ihre Texte sind deutsch. Und fortan machen sie ihren Namen zum Programm: HASS! Mit ... mehr