Reviews : SPOON / Transference :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

SPOON

Transference

Format: CD

Label: Anti-

Spielzeit: 56:11

Genre: Indie/Alternative

Webseite

Wertung:


Erst kürzlich war SPOON-Kopf Britt Daniel in seiner Funktion als Produzent des aktuellen WHITE RABBITS-Albums „It’s Frightening“ nicht ganz unschuldig daran, dass die Band aus Brooklyn dadurch in der Vorhölle schicker Indierock-Belanglosigkeit landeten.

Jetzt legt er konsequenterweise ein neues SPOON-Album nach, das wirklich fantastisch klingt, aber bei dem Daniel blöderweise vergessen hat, auch ein paar vernünftige Songs zu schreiben. Ein etwas sinnentleerter, streberhafter Exkurs im Arrangieren modernisierter Vintage-Sounds – Motown-Einflüsse der 60er Jahre hatte ja bereits auf dem großartigen 2007er-Album „Ga Ga Ga Ga Ga“ eine große Rolle gespielt – und manierierter Instrumentierungs-Exzesse.

Eine Sammlung von Songs, die tendenziell sogar richtig sexy sind und auch dEUS- und FLAMING LIPS-Fans erfreuen dürften, dabei aber selten über das Level unfertiger, überlanger Demos hinauskommen.

Man kann sich „Transference“ deshalb wirklich wunderbar immer und wieder anhören, kaum eine Platte in diesem Jahr wird produktionstechnisch auch nur ansatzweise einen besseren Sound haben, aber wäre da nicht Daniels markanter Gesang, wüsste ich jetzt schon nicht mehr, wie der vorherige Song geklungen hat, was dann doch etwas zu dürftig ist, oder einfach gerade too sophisticated for me.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #89 (April/Mai 2010)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

DEATH BY STEREO

Die kalifornische Band, die mittlerweile aus Mitgliedern von ZEBRAHEAD, ADOLESCENTS und MANIC HISPANIC besteht, bestechen wie gehabt durch ihren ganz eigenen speziellen Sound, der Punk, Hardcore und Metal perfekt verbindet. Auf diesem Gebiet sind ... mehr