Reviews : IMPERIAL STATE ELECTRIC / s/t :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

IMPERIAL STATE ELECTRIC

s/t

Format: CD

Label: Psychout

Vertrieb: Rough Trade

Spielzeit: 39:11

Genre: Rock

Webseite

Wertung:


Ziemlich genau zwei Jahre nach dem letzten HELLACOPTERS-Album kommt deren Kopf Nicke Andersson mit seinem ersten Soloalbum um die Ecke und weiß vom ersten Takt an mit einem wilden Ritt durch die Rockgeschichte der Sechziger und Siebziger zu begeistern.

Beim ersten Hören fühlte ich mich wie damals als Kind Mitte der Siebziger, als ich bei meinem zehn Jahre älteren Cousin im Zimmer saß und staunend dessen Plattensammlung bewunderte und von STATUS QUO, KISS oder THE SWEET rote Ohren bekam.

Der Opener „A holiday from my vacation“ rockt in bester Glamrock-Manier los, beim Refrain blitzt Nickes alte Liebe zu KISS durch und man gewinnt, ebenso bei „Together in the darkness“, den Eindruck, Paul Stanley sänge im Background.

„Throwing stones“ beginnt als treibender Rock-Song und erinnert gegen Ende an HAWKWIND, wenn diese den Sequencer eingesetzt haben, „I’ll let you down“ klingt wie eine Lennon/McCartney-Komposition, aber über all dem thront Nickes unverwechselbare Stimme, was die Platte beinahe wie ein weiteres HELLACOPTERS-Album klingen lässt.

Nicke hat nahezu alle Instrumente im Alleingang aufgenommen, wobei ihm alte Weggefährten wie Dregen oder Boba Fett alias Anders Lindström, der hier allerdings im Gegensatz zu den HELLACOPTERS Gitarre und nicht Piano spielt, und einige andere unter die Arme gegriffen haben.

Der Sound des Albums ist nahezu perfekt und im Gegensatz zum ehemaligen GLUECIFER-Gitarristen Captain Poon, der ja bereits das zweite Album seiner neuen Band BLOODLIGHTS auf den Markt geschmissen hat, hat Nicke Andersson ein Ass im Ärmel, welches dem Norweger fehlt – er ist einfach ein begnadeter Songwriter.

Das Label schreibt: „Album of the year? Probably.“ Ich würde eher sagen: „Album of the year? Most probably!“

Guntram Pintgen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #90 (Juni/Juli 2010)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

BONESHAKERS

THE BONESHAKERS sind ein Acoustic-Rockabilly/Country-Trio aus Köln mit Gitarre, Kontrabass und Sängerin an den Stand-Up Drums. ... mehr