Reviews : MISERABLE RICH / Of Flight And Fury :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MISERABLE RICH

Of Flight And Fury

Format: CD

Label: Hazelwood

Spielzeit: 45:11

Genre: Pop

Webseite

Wertung:


Das Debütalbum „12 Ways To Count“ konnte die Kollegin Gudzent an dieser Stelle nicht begeistern: „die Songs sind zu süßlich, zu weinerlich konzipiert“ (Ox #77). Ganz so schlimm wie auf dem Debüt ist es bei dem Nachfolger „Of Flight And Fury“ nun aber nicht.

Die fünf Briten aus Brighton nennen ihre Musik „Kammerpop“, dahinter steht eine Mischung aus Klassik, Folk und Britpop, ohne Schlagzeug und Bass, sondern mit Cello, Violine und Kontrabass.

Schenkelklopfende Feger findet man hier also nicht, sondern eher verträumte und kopfgesteuerte Songs, die erst wirken, wenn man die Zeit und Muße hat, sich auf die Musik einzulassen. Dann entfalten Stücke wie das zart-zerbrechliche „Let me fade“ durchaus ihre Tiefe und Schönheit.

Kay Werner

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #90 (Juni/Juli 2010)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SICK OF IT ALL

Die 1986 im New Yorker Stadtteil Queens gegründeten SICK OF IT ALL sind seit gut 26 Jahren in der Besetzung Lou Koller (voc), Craig „Ahead“ Setari (bs), Pete Koller (gt) und Armand Majidi (dr) unterwegs und veröffentlichten jüngst ihr zwölftes ... mehr