Reviews : OTHER / New Blood :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

OTHER

New Blood

Format: CD

Label: Steamhammer

Vertrieb: SPV

Spielzeit: 47:09

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


„The Place To Bleed“ ist auch schon wieder zwei Jahre alt, und so geben THE OTHER die Zombies und kehren zurück. „Neues Blut“ sind THE OTHER dabei vor allem in einer Hinsicht: Sie sind neu im Steamhammer-Lager, haben das von ihrem Frontmann betriebene Label Fiendforce verlassen und einen Partner gesucht, der die Band (vielleicht) das entscheidende Stück weiter bringt.

Als Ex-MISFITS-Coverband und Anführer der Horrorpunk-Fraktion hatten THE OTHER letztlich alles erreicht, also konnte das Ziel nur lauten: Stagnation oder Weiterentwicklung. Was nicht heißen soll, dass man hier alles Bisherige hinter sich gelassen hat, aber der Wille, neues Terrain zu erschließen, ist klar erkennbar.

Der Wille, es auf große Bühnen zu schaffen, die große, gerne auch bombastische Show zu veranstalten, ist vorhanden, und der Grundstock ist mit diesem Album gelegt, für dessen Produktion Waldemar Sorychta verantwortlich zeichnet, den man von seiner Arbeit etwa für LACUNA COIL oder THE GATHERING kennt.

Mit metallischen Goth-Rock-Klängen also kennt der sich aus – und das ist hier Fluch und Segen zugleich. Denn ja, so dick und perfekt produziert war noch kein THE OTHER-Album, da kann man nicht meckern – außer man hat es gerne etwas dreckiger und punkiger ...

Gerade gesanglich ist hier eine Menge gemacht worden, und auch sonst strahlt dieses Album eine gewisse Perfektion aus, die beeindruckt, aber eben auch wenig Reibung erzeugt. Nach dem Intro geht es mit dem im klassischen THE OTHER-Sound gehaltenen „Back to the cemetery“ los, „Hier kommt die Dunkelheit“ setzt die Tradition des einen auf Deutsch gesungenen Songs pro Album fort, und „The lovesick mind“ ist dann mit seinen 5:11 und dickem Synthie-Streichersound die Verbeugung vor den SISTERS OF MERCY der Spätphase und Bombast-Ballade pur.

Nicht schlecht, gefällt mit jedem Hören besser, aber für alte Fans, die es gerne etwas straighter haben, eine weitere Kröte, die zu schlucken ist. 14 Songs später lautet mein Fazit: Ein sehr gut gemachtes Album, das in verschiedenen musikalischen Lagern zuhause ist und die Band sicher weiter bringt.

Inwiefern mich das im Detail begeistern kann, ist da eine andere Frage. Sehr gelungen: das Artwork.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #90 (Juni/Juli 2010)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SIBERIAN MEAT GRINDER

SIBERIAN MEAT GRINDER stehen für einen rasanten Mix aus Thrash Metal, HipHop, Hardcore und Stoner-Rock. Die Texte sind prollig, aggressiv, aber nicht dumm – und partiell durchaus politisch. Im Gegensatz zu MOSCOW DEATH BRIGADE, wo auch einige Leute ... mehr