Reviews : TRAILER PARK SEX / Now Or Fucking Never :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

TRAILER PARK SEX

Now Or Fucking Never

Format: MCD

Spielzeit: 20:12

Genre: Metal

Webseite

Wertung:


Ungeachtet der sympathischen Eigencharakterisierung erscheint mir das Selbstbild dieses Frau-Mann-Duos aus Hamburg ein wenig schief. Als vorgeblich progressive Jazz-Metal-Band spielen die beiden Newcomer äußerst eingängige Rockmusik, wobei die weniger rockigen Passagen dem Funk näher stehen als dem Jazz.

Für die Etablierung eines individuellen Profils ist das sicherlich nicht verkehrt, liefe man anderenfalls Gefahr, unablässig mit WAR FROM A HARLOTS MOUTH verglichen zu werden (auch wenn das Mischungsverhältnis von harter und relaxter Musik dort etwas anders ausfällt).

So aber oszillieren die verzerrten Riffs zwischen kernigem Südstaaten-Metal und sportivem Metalcore. Dazu entfalten die kraftvollen Growls und Screams eine unglaubliche Energie, während die cleanen Licks und der mal balladeske, mal grungeartige Gesang für willkommene Stimmungswechsel sorgen. Das alles passiert auf höchstem handwerklichem Niveau, zuweilen sogar nah an der Grenze zum Pop, jedoch ohne den Rückgriff auf musikalische Weichspüler-Effekte.

Marcus Erbe

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #93 (Dezember 2010/Januar 2011)

Verwandte Links

Interviews

Suche

Ox präsentiert

REVEREND BEAT-MAN

Als Gründer des Labels Voodoo Rhythm Records hat REVEREND BEAT-MAN sich ein Denkmal gesetzt. Nur wenige Labels habe so eine Anhängerschaft wie das Schweizer Tradiotionslabel. Als Kopf der Monsters startete REVEREND BEAT-MAN seine Karierre 1986 und ... mehr