Reviews : MOTHER OF MERCY / IV – Symptoms Of Existence :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MOTHER OF MERCY

IV – Symptoms Of Existence

Format: CD

Label: Bridge 9

Spielzeit: 25:33

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


Schon das Artwork verheißt nicht unbedingt eine halbe Stunde musikalischer guter Laune, und kaum dreht sich die CD im Player, geht das Inferno auch schon los. Untermalt von Gitarrenfeedbacks faden langsam die Drums ein, bis nach einer halben Minute Sänger Robert Taylor Wilson den Hörer begrüßt: „Ripped from the solstice you gave me, there’s no way this world’s gonna save me.“ Seine Stimme scheint direkt aus der Hölle zu kommen und transportiert die schlecht gelaunten Texte extrem authentisch.

Das Gebotene firmierte in den Neunzigern mal unter dem Banner „metallischer Hardcore“ und klingt angenehm untrendy. Kein Metalcore, Blastbeats, Tierlaute imitierende Vocals oder sonstiger Schnickschnack, sondern straight metallisch groovender Moshcore, der in einen passenden wuchtigen Sound verpackt wurde.

Dazu das INTEGRITY-Gedächtnis-Gekeife und ich habe mal wieder den perfekten Soundtrack, um ordentlich mein kleines WG-Zimmer zu zerlegen. Die Nominierung für den Innovationspreis 2011 wird wohl eher ausbleiben, denn wirklich Neues gibt es hier nicht zu entdecken, aber diese dreckige halbe Stunde Hardcore bereitet mir in der richtigen Stimmung einfach einen Heidenspaß.

Sebastian Diez

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #95 (April/Mai 2011)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

CREEPSHOW

Über die letzten 12 Jahre haben die fünf Kanadier von THE CREEPSHOW der ganzen Welt ihren Cocktail aus Punk, Country, Psychobilly und oldschool Rock ‘n‘ Roll um die Ohren gehauen. Sie waren kontinuierlich live in weiten Teilen der Welt unterwegs, ... mehr