Reviews : TIM HECKER / Ravedeath, 1972 :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

TIM HECKER

Ravedeath, 1972

Format: CD

Label: Kranky

Vertrieb: Cargo

Spielzeit: 52:23

Genre: Electronic

Webseite

Wertung:


Bei einem Plattentitel wie „Ravedeath“ dürfte man wohl die eigenartigsten Assoziationen haben, ob sich das dann tatsächlich in dem dazugehörigen Werk widerspiegelt, ist fraglich. Vor allem, wenn man mit der Musik von Tim Hecker näher vertraut ist, der schon auf diversen Platten mit mächtigem Ambient-Drone-Feedback experimentiert hat.

Aber wenn man weiß, dass sich Hecker ansonsten auch in der Minimaltechno-Szene tummelt, besitzt der Titel seiner aktuellen Platte einen durchaus ironischen Anstrich. Denn nichts könnte kaum weiter entfernt von der ungebrochen die Clubs beherrschenden rhythmischen Sportgymnastik sein als die sakralen, wellenartigen und extrem düsteren Ambient-Soundwände von „Ravedeath“, in deren nosisiger Basis auch immer wieder melodische Parts zu finden sind.

Und so gilt hier das, was ich auch schon zu Heckers Platte „An Imaginary Country“ schrieb, denn „Ravedeath“ klingt oft wie ein Shoegaze-Album, bei dem der Anteil normalen Indierocks komplett verschwunden ist.

Klanglich auf jeden Fall ein Erlebnis, aber auch hier leidet Heckers kunstvolles Konzept ein wenig unter allzu diffusen, wenig charakteristischen Kompositionen.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #95 (April/Mai 2011)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SBÄM FEST AT-Wels

Beim SBÄM FEST FALL EDITION 2 treten innerhalb von zwei Tagen 16 Bands auf einer Bühne auf. Punkrock at it's finest! ... mehr