Reviews : BLOOD ON THE SADDLE / The Mud, The Blood & The Beer :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BLOOD ON THE SADDLE

The Mud, The Blood & The Beer

Format: CD

Spielzeit: 32:08

Genre: Punkrock/Hardcore

Webseite

Wertung:


„ich mag das Wort ,cowpunk‘ nicht. ich mag country and western punk rock“ – das schrieb mir BOTS-Boss Greg Davis (auf Deutsch), als ich ihm auf seine Mail, mit der er die Noch-Existenz seiner Band sowie ein neues Album ankündigte, mit „Klar kenn ich BLOOD ON THE SADDLE, ihr macht doch Cowpunk!“ geantwort hatte.

Mag sein, dass ihm das Etikett Cowpunk nicht passt, nach 30 Jahren – BOTS wurden 1981 unter dem Eindruck von GUN CLUB, X und CRAMPS von Davis in Los Angeles gegründet – wird er es nicht mehr los, und es gibt Schlimmeres.

Sechs Alben haben BOTS vor diesem veröffentlicht, unter anderem auf New Alliance, SST, New Rose und Kill Rock Stars, waren in den Achtzigern in den USA wie in Europa in rocknrollaffinen Kreisen, speziell auch unter Psychobilly-Fans, recht beliebt, einfach ein „household name“.

Auch in den Neunzigern waren BOTS aktiv, ebenso im letzten Jahrzehnt, doch die unzähligen Besetzungswechsel und Jobs bei anderen Bands, die Davis im Info aufzählt, erzählen vor allem die Story, dass da einer an seine musikalische Idee glaubt, sich an sie klammert und sie immer wieder mal mit neuem Leben zu erfüllen versucht.

So auch 2011: Ein neues Album ist eingespielt, eine weitere Europatour für den Herbst geplant, und ein paar alte wie auch neue Fans sollten sich mobilisieren lassen, zeigt „The Mud, The Blood & The Beer“ doch, dass die Kernkompetenz von Davis/BOTS alle Zeiten und Stürme überdauert hat.

BOTS spielen auch 2011 einen höchst unterhaltsamen, sofort zündenden Mix aus Country, altem L.A.-Punk, Americana und Psychobilly (ach ja, KING KURT ...) – das könnte ein spaßiger Abend werden.

Lustig: Sonny Curtis’ „I fought the law“ klingt, als ob hier Mike Ness singt.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #96 (Juni/Juli 2011)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

BOUNCING SOULS

Wer hätte 1989 gedacht, dass die BOUNCING SOULS auch 2019 noch auf die Bühnen steigen, und zwar nahezu in Originalbesetzung? Wer hätte gedacht, dass dann George Rebelo von HOT WATER MUSIC und (kurzfristig) AGAINST ME! als neuer Schalgzeuger in die ... mehr