Reviews : DEAD ELEPHANT / Thanatology :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DEAD ELEPHANT

Thanatology

Format: CD

Label: Riot Season

Spielzeit: 42:26

Webseite


Auf ihrem neuen Album zeigen sich DEAD ELEPHANT noch versierter, intensiver und düsterer als auf dem ohnehin schon atemberaubenden Vorgänger „Lowest Shared Descent“. „Thanatology“ ist – wie die Wissenschaft, nach der es benannt ist – eine inhaltliche Beschäftigung mit psychologischen und soziologischen Aspekten des Todes, oder konkreter: mit dem Prozess des Akzeptierens von Verlusten.

Vier detaillierte Klangkollagen setzen sich mit dem Konzept von Tod als Markierer von Endlichkeit und damit Wegbereiter von Wandel auseinander; es geht um Sterblichkeit, Wiedergeburt, Verschiebung von Körper und Geist sowie diverse spirituelle Zwischenzustände.

Die wahnwitzigen Distortion-Orgien des italienischen Trios sind hier weniger furios, weniger zügellos als in der Vergangenheit. Aus Schnipseln von NEUROSIS-Doom, OM-Mantras und Badalamenti-Jazz-Drones sowie Ein- und Umarbeitung von traditionellen, italienischen Trauermärschen hat die Band einen verschachtelten, sludgigen Noisecore zusammengeschraubt.

Es sind die fesselnde Vielseitigkeit und die spannende Unvorhersehbarkeit, die „Thanatology“ zu einem wirklich herausragenden Album machen. Eine facettenreiche, intensive, schwere und herausfordernde Musik, die einem sehr eindrucksvoll verdeutlicht, wie eindimensional und langweilig die meisten anderen Bands in diesem Genre sind.

Konstantin Hanke

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #98 (Oktober/November 2011)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SUBHUMANS

SUBHUMANS gründeten sich 1980 und sind mit CRASS und CONFLICT eine der wichtigsten Bands der britischen Anarcho/Peace-Punk Bewegung. 1983 gründete die Band Bluurg Records, wo sie ihre Aufnahmen bis heute selbst veröffentlicht. Nach zahlreichen ... mehr