Reviews : BIRDS ARE ALIVE / Blues Cooked For Cannibals :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BIRDS ARE ALIVE

Blues Cooked For Cannibals

Format: CD

Label: Kizmiaz

Spielzeit: 35:24

Webseite

Wertung:


„Blues Cooked For Cannibals“ ist das zweite Album der französischen One-Man-Band mit dem ungewöhnlichen Namen aus Nantes. BIRDS ARE ALIVE macht zum Glück nicht einfach nur verzerrten Krach wie so viele seiner Kollegen, sondern schielt mehr in Richtung John Schooley, steckt also knöcheltief im Blues.

Vor allem vom Gitarrenspiel her wurde hier einiges bei diversen Blues-Größen abgeschaut und hörbar so sehr verinnerlicht, dass mehr als nur eine Stelle des Albums absolut authentisch klingt.

Das aber ist vielleicht sogar mein Problem mit der Platte: leider kann der Gesang hier nicht mitziehen, will sich für meine Ohren nicht so recht in die Musik einfinden. Das ist schade, aber eigentlich auch das Einzige, worüber zu meckern wäre, wenn man denn generell auf das Genre abfährt und nicht irgendwelche zwingenden Hits braucht.

Alex Strucken

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #99 (Dezember 2011/Januar 2012)

Verwandte Links

Reviews